Freitag, 29. Januar 2021

#wirrettenwaszurettenist: Resteküche!


Wir retten wieder, juchhu! Ich freue mich immer, bei dieser tollen Aktion dabei zu sein. Gleich zu Beginn schicke ich mein großes DANKESCHÖN an die Organisatorinnen Britta, Tamara und Barbara, die im Hintergrund so brav werkeln. Ihr seid super!


Veganuary – Tage 18 bis 24


Montag, 18. Jänner 2021


Morgens schwarzer Kaffee, etwas später Porridge (mit Hafermilch zubereitet) mit Äpfeln und Haselnüssen.

Zum Mittagessen das geniale Familiengericht Pizza: Diesmal probiere ich einen anderen Teig aus, nämlich den hier von Sandra. Die Pizzen gelingen super, meine ist mit reichlich Gemüse und nach dem Backen mit frischem Rucola belegt. Danach noch etwas Kirschenkompott.

Freitag, 22. Januar 2021

Veganuary – Tage 11 bis 17


Montag, 11. Jänner 2021


Es ist herrlich, nicht so früh aufstehen zu müssen … Kaffee mit Milch, dazu (weil Zeit ist) Mandeljoghurt mit selbst geröstetem Granola, das so gut schmeckt und duftet, dass ich mich darin wutzeln könnte (Rezept ganz unten)! Beim Mandeljoghurt fehlt mir wie beim Kokosjoghurt auch die Säure und die Vollmundigkeit, grundsätzlich aber finde ich es gut. Raus in den Schnee, Schlittenfahren! Dieser Winter ist so schön ♥

Mittwoch, 20. Januar 2021

Erhebe deine Stimme!


Meine Lieben - sofern ihr wollt und könnt und sofern ihr nicht ohnehin schon unterschrieben habt: Das Tierschutzvolksbegehren biegt diese Woche in die Zielgerade ein. Es geht um so viel - nicht nur um Tiere, sondern auch um uns Menschen, unsere Gesundheit, die Förderung von regionaler Lebensmittelproduktion und kleinbäuerlicher Landwirtschaft und um eine starke und intakte Natur. 

Jede Stimme zählt! 

Bis inklusive 25. Jänner kann das Tierschutzvolksbegehren auf jedem Gemeindeamt Österreichs und online mit  Handysignatur unterschrieben werden! Es ist eine Möglichkeit, dazu beizutragen, etwas zum Guten zu verändern. Nutzt sie!

NACHTRAG

416.229 Unterschriften!

Es ist Zeit für einen echten Wandel!

Bildcredit: Tierschutzvolksbegehren

Freitag, 15. Januar 2021

Veganuary: Nachdenken & Tage 4 bis 10


Gestern musste ich viel nachdenken, immer wieder blitzten Bilder auf - von der Dok1-Sendung zum Thema Tiertransporte, die am Mittwoch Abend ausgestrahlt wurde und sehr empfehlenswert ist. Seht sie euch an, sie ist noch einige Tage lang in der tvthek des ORF verfügbar. Die ersten Minuten sind kaum zu ertragen, zeigen sie doch die Wirklichkeit in all ihrer Brutalität und Härte. In aller Klarheit verdeutlichen sie das System, das so krank ist und kalt und so voller Leid und Qualen, Angst und Hoffnungslosigkeit. Doch dann wird versucht, alle Seiten zu beleuchten, jeden sprechen zu lassen, der etwas sagen will. Meine Gedanken dazu lasse ich euch ein andermal da.

Mittwoch, 13. Januar 2021

Veganuary: Zwei Schritte zurück & Tage 1 bis 3


Von Uli habe ich gelernt, dass Jahresende auf Isländisch árslok heißt – und jooaaa, was 2020 betrifft, da hat das schon was. Natürlich war im vergangenen Jahr nicht alles mies, ganz sicher nicht. Viele schöne Dinge sind passiert, für die ich dankbar bin. Viele kleine Momente gab es, in denen mir bewusst wurde, wie gut es uns geht. Aber da war eben auch dieses fiese kleine Corona-Ding, das uns nicht loslassen wollte und immer noch da ist und alles so anders macht, kälter, komplizierter, anstrengender. Der kleine Mann hat zu Silvester ganz rambomäßig gefragt, ob wir den Corona nicht einfach mit Raketen abschießen könnten – aber irgendwie … ganz schön hartnäckig dieses Virus, hat sich immer weggeduckt.

Mittwoch, 6. Januar 2021

C + M + B und ein wenig Schadenfreude


Wenn die Sternsinger an die Tür klopfen, verstecken sich meine Buben. Ehrlich, bei uns stand noch nie die ganze Familie vor dem Haus, um den Worten der drei Heiligen Könige zu lauschen! Ich habe keine Ahnung, was es ist, aber irgendetwas an diesen Gestalten ist ihnen ungeheuer.

Freitag, 1. Januar 2021

Happy new year!


Dadurch, dass es früher 
anders war, als jetzt 
und ich nicht weiß, 
wie es irgendwann einmal 
sein wird, ist alles, 
woran ich denken will, 
nur dieser Augenblick. 

Clara Louise 

Mit diesen Worten und einem meiner Lieblingsmotive des vergangenen Jahres möchte ich euch willkommen heißen – und DANKE sagen für euer Geleit, eure Treue, euer Mitkommen auf meinem Weg. Ich wünsche euch ein Jahr voller Zuversicht, Fröhlichkeit, Mut und Liebe – und Licht und Frieden in euren Herzen!