Montag, 7. Mai 2018

Eine wahre Geschichte


Ich erzähle euch eine Geschichte und diese Geschichte ist wahr:

Es war einmal ein Bauer, unverheiratet, kinderlos, allein. Er führte seinen Hof und wurde dabei alt und älter. Je älter er wurde, desto mehr wurde getuschelt, am Stammtisch drüben beim Wirtn. Die anderen Bauern rieben sich die Hände. Im Flüsterton wurde verhandelt, über Grundzusammenlegungen, über die Aufteilung der Felder, wer welche Landmaschinen gebrauchen könnte. Irgendwann war man sich dann einig. Und wartete.

Doch es geschah nichts. Der Bauer führte weiter seinen Hof. Die anderen hofierten ihn. Sie halfen, wenn er Hilfe brauchte. Völlig eigennützig. Und sie wurden auch ein bisserl ungeduldig. Aber es nutzte nichts: Sie mussten warten. Warten, bis der seinen Hof aufgibt. Oder seinen Geist. Oder beides.

Auf einmal dann machte es einen Pascher – und nix war mehr wie vorher. Der Bauer hatte über Nacht seinen Hof aufgegeben. Naja, eigentlich nicht aufgegeben. Mehr … übergeben. An einen Idealisten, einen Quereinsteiger, an einen, der dem alten Hof neues Leben einhauchen wollte. Ja wie denn, was denn, fragten die Bauern. Aber da war es schon zu spät. Und dann standen sie da und schauten durch ihre vom vielen Reiben rot geschwollenen Finger.

Jaja, das kommt davon. Oder anders gesagt: Von nix kommt halt nix.


Brennnesselsuppe mit Kartoffeln und Curry

Dieses Gericht ist eine feine Abwechslung zum Brennnesselsuppen-Standard: Leicht scharf, wunderbar harmonisch im Geschmack, einfach und sättigend. Eine sehr gute Suppe! Das Rezept stammt – ich glaube – aus dem falter, ganz sicher bin ich mir da aber nicht mehr.

Zutaten für 4 Portionen

3 – 4 Kartoffeln
½ Zwiebel fein gehackt
1 EL Butter (vegan wird die Suppe, wenn man die Butter durch Öl ersetzt)
1 TL Currypulver gemahlen
1 Liter Gemüsesuppe
4 Handvoll Brennnesselspitzen
Salz und Pfeffer zum Abschmecken

1. Die Kartoffeln schälen und in etwa 1 cm große Würfel schneiden.

2. Zwiebel fein hacken und in der Butter hell anschwitzen.

3. Currypulver dazugeben und kurz mitrösten.

4. Die Kartoffelwürfel dazugeben und ebenfalls kurz mitrösten.

5. Mit Suppe aufgießen, aufkochen und etwa 15 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind.

6. Kurz vor Ende der Garzeit die Brennnesselspitzen zugeben und mitgaren.

7. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kommentare:

  1. Eine tolle Geschichte! Möge sie noch oft wahr werden.

    Weißt du, dass ich noch nie Brennnesselsuppe gegessen habe? Das muss ich unbedingt ändern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das musst du ganz bestimmt und unbedingt nachholen, liebe Susi ... :-)

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Herzlichen Dank dafür!
Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass der von dir geschriebene Kommentar sowie personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (beispielsweise Username, Mailadresse, IP-Adresse), an Google-Server übermittelt werden.
Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.