Sonntag, 15. April 2018

Frühlingsfieber


Achtung! Obacht! Legt Sicherheitskleidung an, setzt Helme auf! Schutzbrillen nicht vergessen! Die Natur, sie … EXPLODIERT!

Ach was. Am liebsten möchte ich grad pudelnackig über die Wiesen laufen und mich von der Natur in all ihrer eruptiven Pracht und Üppigkeit bespringen lassen. Oder so. Und die Zitronenfalter, die dürfen dabei zusehen. Oder so so so. Spring fever!



Gartenkräutersuppe

Es gehört zu den einfachsten und schönsten Dingen des Lebens, mit den Kindern an der Hand eine Runde durch den Garten zu drehen und Kräuter für die Mittagssuppe zu sammeln. Hier hat der kleine Mann ganz fleißig mitgeholfen.

Zutaten für 4 Personen

Für die Suppe
½ Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Butter
2 Erdäpfel
1 Körbchen voll Kräuter (Giersch, Vergissmeinnicht, Gänseblümchen, Wiesenlabkraut, Schafgarbe, Löwenzahn, Spitzwegerich, Brennnessel – und ein Zweig Zitronenmelisse als einziges Nicht-Wildkraut)
1 l Gemüsesuppe
1 EL Zitronensaft
125 ml Schlagobers
Salz
Pfeffer

Zum Garnieren
Blüten und Kräuter

1. Zwiebel schälen und würfeln.

2. Knoblauch hacken.

3. Beides in einem Topf in der Butter hell anschwitzen.

4. Erdäpfel schälen und würfeln. Zu den Zwiebeln geben und kurz mitschwitzen.

5. Die Kräuter grob schneiden, dazu geben und kurz mitrösten.

6. Mit Gemüsesuppe aufgießen, aufkochen lassen, Hitze reduzieren und bei geringer Hitze und geschlossenem Deckel etwa 15 – 20 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind.

7. Zitronensaft zugeben und alles im Mixer oder mit dem Pürierstab fein pürieren.

8. Zurück in den Topf geben und das Schlagobers unterziehen.

9. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

10. In Suppenteller anrichten und nach Belieben mit Kräutern mit Blüten garnieren.

Kommentare:

  1. So ein bisserl Natursuppe habe ich heute auch gemacht, mit am Bach gepflückter Kresse, Bärlauch und Kartoffeln. Bin auch gerade blind verliebt in jedes Blümchen und jedes Blättchen, das an den Bäumen sprießt.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Maria!
    Na, der Frühling hat dich ja voll erwischt *gg*! Ich gebs zu: ich freu mich auch voll, dass sich die Natur gerade voll entfaltet.
    Ich weiß zwar, dass Giersch wie Unkraut wuchert- würde dieses Kraut allerdings nicht erkennen :-(
    Es wird Zeit, dass ich mich mal eingehend mit der essbaren Natur direkt vor der Haustür beschäftige!
    Das Supperl schmeckt bestimmt herrlich nach Frühling!
    Herzliche Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das find ich auch, dass es Zeit wird ... vor allem der Giersch! Neben der Brennnessel eines meiner Lieblingskräuter! Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Ich koche die Wildkräuter nie mit, sondern lasse sie am Schluss 2-3 Minuten in der heissen Suppe ziehen, bevor ich sie püriere. Nehme an, dass die Suppe mit gekochten Kräutern wesentlich milder/kindertauglicher schmeckt, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bestimmt milder, da hast du sicher recht. Deine Variante probier ich aber auch bald aus. Ein direkter Vergleich wär da super :-)

      Löschen
  4. Ach Gottchen...mir geht es genauso. Vor jedem Essen gehe ich grasen ;) meine Kinder machen auch fleißig mit und erfreuen sich an den Geschmäckern.

    Einen wunderbaren Frühling euch allen!

    Allerliebst,

    Lika

    AntwortenLöschen
  5. So ähnlich hat Mama immer meine Lieblingssuppe gemacht. Das ist der Nachteil am Stadtleben, dass man so etwas nicht tun kann, nämlich schnell mal rausgehen, sich einmal quer durch den Garten zupfen und essen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dafür hat es aber auch gaaaanz viele Vorteile, das Stadtleben! All die guten Lokale, die Kultur, ... :-)

      Löschen
  6. ach, Vergißmeinnicht - ich mags einfach besonders! Und dieses Körbchen damit in Kinderhand... *pochendes Herz* :)

    AntwortenLöschen
  7. dass man Vergissmeinnicht essen kann, wusste ich gar nicht... aber schade drum ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sicher kann man die essen - wie eh fast alles ;-)
      Und bei uns im Garten ist nicht schade drum, der ist immer ganz blau von den Vergissmeinnicht! Liebe Grüße!

      Löschen
  8. Die Frühlingssuppe sieht wirklich sehr verführerisch aus.Kommt sofort auf meine Liste zum Nachkochen.Waren die Tage in einem tollen Hotel in Osttirol und haben dort den Frühling begrüßt.Einfach meine liebste Jahreszeit.Ich hoffe du hast ein schönes,sonniges Wochenende.Grüße Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Rita! Ich hoffe, das hattest du auch :-)

      Löschen
  9. Da ich gerne Rohkost mag, werde ich das mal etwas anders ausprobieren.
    Als cremige Basis pürierte Cashews und die Kräuter zum Teil püriert...
    Danke für die Inspiration :-)

    Glg Anna-Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für DEINE Inspiration :-)
      Liebe Grüße!

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Herzlichen Dank dafür!
Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass der von dir geschriebene Kommentar sowie personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (beispielsweise Username, Mailadresse, IP-Adresse), an Google-Server übermittelt werden.
Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.