Sonntag, 13. November 2016

Trata!


Der kleine Mann liebt Traktoren. Neben Mama und Papa war Trata aka Traktor tatsächlich sein erstes Wort. Heute gibt es für ihn nichts Schöneres, als mit seinem Onkel oder Opa am Traktor zu sitzen und Holz heim zu schaffen, gerne auch stundenlang, wortkarg und voll konzentriert. Und es vergeht kaum ein Tag, an dem er sich nicht irgendwann einmal eine Fernbedienung, einen Holzbaustein oder eines dieser furchtbaren Fake-Handies vom Minimädel (btw … warum bloß gibt es keine goodie-freien Kinderzeitschriften ohne dieses entsetzliche Plastik-Klumpert mehr, warum?) ans Ohr hält und ruft: Opa Ehep [Opa Sepp], Deere-Runde!!! Was für ein Glück, dass Onkel und Opa Traktoren aller Farben und Größen in der Garage haben – sogar 6 an der Zahl! Also ehrlich, da muss man ja traktornarrisch werden …

Und weil der kleine Mann Traktoren so liebt, kennt er sich für seine zwei Jahre auch schon ziemlich gut mit den verschiedenen Marken aus. Was meint ihr, was ist ein …

Dir (ok, das ist leicht)
Fent (auch leicht)
Deuz (jaja, aber genug ausgeruht, jetzt wird’s schon schwieriger …)
Nonend
Dini
Inta
ACC
Eier
Fa
Braun

and finally … Zuzaza?


Vollkorn-Traktorkekse

Die Traktorkekse schmecken nicht zu süß, nussig und gut für Zwischendurch. Wer mag, bestreut die Kekse vor dem Backen noch mit etwas Braunzucker und drückt den Zucker leicht an.

Zutaten für etwa 2 Bleche

250 g Dinkelvollkornmehl
50 g Zucker
75 g gemahlene Mandeln
½ TL Zimt
½ TL Backpulver
1 TL Vanillezucker
1 TL Zitronenschale
100 g kalte Butter
1 Ei
1 Schuss Milch

1. Mehl mit Zucker, Mandeln, Zimt, Backpulver, Vanillezucker und Zitronenschale mischen.

2. Die kalte Butter in Stücken dazugeben und gut mit der Mehlmischung verbröseln.

3. Ei und Milch zugeben und alles zu einem glatten Mürbteig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und etwa 1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen. Man kann den Teig auch gut am Vortag zubereiten und über Nacht ruhen lassen.

4. Das Backrohr auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Zwei Bleche mit Backpapier auslegen.

5. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche etwa 3 mm dick ausrollen, Traktoren oder andere Formen ausstechen und auf den Blechen verteilen.

6. Die Kekse etwa 12 – 15 Minuten goldbraun backen.

7. Aus dem Ofen nehmen, kurz überkühlen lassen und dann auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.

Quelle: Kuchenschlacht.


Auflösung: Dir = John Deere, Fent = Fendt, Deuz = Deutz, Nonend = New Holland, Dini = Landini, Inta = Lindner, ACC = IHC / International, Eier = Steyr, Fa = Fahr, Braun = David Brown.
Und der Zuzaza? Das ist der 15er-Steyr meiner Großeltern väterlicherseits, unser beliebtester Ausflugstraktor und liebevoll Fuchzehna genannt. 

Kommentare:

  1. Als Stadtmädel habe ich genau eine Traktormarke, nämlich John Deere, erkannt. Aber auch nur, weil einer unserer Nachbarn ein T-Shirt dieser Marke besitzt und es fast wöchentlich im Trockenraum bestaunt werden kann. Scheint sein Lieblingskleidungsstück zu sein (gemessen an der Häufigkeit der Sichtungen).... :D

    AntwortenLöschen
  2. Oh, so einen Traktorfreund kenne ich auch – die Erzählungen der Eltern meines Kerls sind in dieser Hinsicht legendär... ;). Ich glaube, der diesjährige Keks-Plan hat sich soeben erweitert. Jetzt brauch' ich nur noch so ein Förmchen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du schon eins gefunden, liebes Milchmädchen? :-)

      Löschen
  3. Die Tochter von Freunden erkannte, als sie gerade mal so gehen konnte, mit einer unglaublichen Treffsicherheit alle Porsche-Modelle. Lustig, was Kinder so alles können. Dein junger Mann schlägt mich um Längen bei den Traktorennamen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein kleiner Cousin kannte mit ich glaub drei Jahren auch fast alle Automarken - echt ein Wahnsinn. Und Auto-MODELLE zu kennen, das geht ja nochmal eine Stufe höher ;-)

      Löschen
  4. auf dem Land sinds natürlich die Traktoren, in der Stadt halt nur Autos, die die Zwerge faszinieren... mein Junior krähte voller Begeisterung "ate, ate, ate...", wenn ich mit ihm im Buggy spazieren fuhr, da konnte er noch nicht einmal laufen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, und in der Stadt gibt's ja nicht wenige davon, gell? Das stell ich mir lustig vor ;-)

      Löschen
  5. Du meine Güte wie süß - eine gute Idee, bei so niedlichen Kindern *nachzuproduzieren* ;))

    AntwortenLöschen
  6. Wow! der junge Mann ist ein Fachmann,.ich könnte kein einziges erkennen.
    lg. Sina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...