Donnerstag, 17. März 2016

#wirrettenwaszurettenist: Wir gugeln uns zum Geburtstag!


Kinder, wie die Zeit vergeht! Die phantastische Truppe rund um #wirrettenwaszurettenist feiert doch tatsächlich schon ihren zweiten Geburtstag! Ich freue mich sehr, bei dieser tollen Aktion dabei sein zu dürfen und feiere natürlich ordentlich mit. Dieses Mal retten wir den guten alten Gugelhupf – und den braucht wirklich keiner kaufen, so einfach, wie das geht …


Schlagobers-Gugelhupf

Diesen köstlichen Gugelhupf backe ich besonders gerne – er ist flauschig, nicht allzu süß und einfach herzustellen. Wer keine Nüsse mag, ersetzt die angegebene Menge durch weiteres Mehl. Für den Gugelhupf auf dem Bild habe ich eine kleine Form verwendet und nur die Hälfte der Masse gemacht – dann reduziert sich die Backzeit um 5 Minuten auf etwa 45 Minuten.

Zutaten für 1 Gugelhupf

250 ml Schlagobers
5 Eier
150 g Zucker
1 Prise Salz
1 EL Vanillezucker
100 g gemahlene Haselnüsse
200 g Mehl
1 TL Backpulver
40 g Stärkemehl

Für die Gugelhupfform
Butter
Mehl

Zum Bestreuen
Staubzucker

1. Die Gugelhupfform mit Butter einfetten und mit Mehl ausstreuen. Überschüssiges Mehl gut abklopfen.

2. Das Backrohr auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

3. Das Schlagobers steif schlagen.

4. Eier trennen.

5. Eiklar mit 50 g Zucker und 1 Prise Salz steif schlagen.

6. Dotter mit den restlichen 100 g Zucker und Vanillezucker hell schaumig rühren.

7. Haselnüsse mit Mehl, Backpulver und Stärkemehl vermischen und unter die Dottermasse rühren.

8. Schlagobers unterrühren, zuletzt den Eischnee unterheben.

9. Kuchenteig in die vorbereitete Form füllen und in den vorgeheizten Ofen schieben.

10. Etwa 50 Minuten backen, Stäbchenprobe!

11. Kuchen aus dem Ofen nehmen, einige Minuten in der Form überkühlen lassen, auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.

12. Mit Staubzucker bestreuen.


Brillat-Savarin war der Auffassung, manch Köstlichkeit des guten Lebens mache einen „Wunderdinge sehen“. Und in der Tat – wenn man von der Schlagsahne kostet, legt sich ein angenehm kühlender, wohltemperierter Balsam über die Lippen, und schließt man in diesem Moment die Augen, fühlt man sich, als würde das Körperinnere von sanften Händen eingecremt.
Aus: Kaffeeklatsch – die Stunde der Frauen, Katja Mutschelknaus

Ein kraftvolles Happy Birthday kommt außerdem von:

Kommentare:

  1. Klassisch wunderbar, der riecht bis zu mir nach Asien!

    LG Wilma/Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
  2. Mhhh...Dein Guglhupf sieht richtig leicht aus, fast wie ein großes Wölkchen! ( :

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Flauschig" is ja wohl sowieso das beste Wort für einen Kuchen! Genial!

      Löschen
  3. Schönes Rezept und wunderschöne Bilder. Und bestimmt ein leckerer Kuchen. Werde ich mal probieren mit der Sahne im Teig. Bisher habe ich die immer dazu gereicht... ;-)

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Den werde ich nachmachen müssen!

    Zum Schlagobers habe ich die selbe Meinung..ich versteh immer gar nicht, warum man sowas gutes mit nicht so gutem ersetzen soll...Bei mir gibt's auch nur echtes Schlag und echte Butter!

    lg. Sina

    AntwortenLöschen
  5. Einen Kuchen mit Sahne anstatt Butter - das gehört unbedingt ausprobiert. Und es stimmt, es sieht aus wie ein Wölkchen :-)
    Lieben Gruß, Franzi

    AntwortenLöschen
  6. ein wunderbarer Kuchen!!! Da fällt mir ein, dass ich auch ein herrliches Rezept für einen Schlagobersguglhupf habe (mit Schokolade) aber länger schon nicht mehr gebacken habe.. er ist immer sehr locker und leicht geworden so wie deiner sicher auch!
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uiii Friederike, auf deinen Schlagobersgugelhupf mit Schoko wär ich gespannt :-)

      Löschen
    2. Liebe Maria, hier ist das Rezept, es ist genial und für Blechkuchen und Guglhupf und mit Früchten belegt etc. geeignet!
      lg

      http://fliederbaum.blogspot.co.at/2013/05/schokokuchen-mit-kaktusblute.html

      Löschen
    3. Super Friederike! Den probier ich bei nächster Gelegenheit gleich einmal aus :-)

      Löschen
  7. Ganz wunderbar! Der Kuchen und besonders auch das Zitat, die elegante Rose auf dem Kuchen nicht zu vergessen. Liebe Maria, da ist dir ein Gesamtkunstwerk gelungen! Danke.

    AntwortenLöschen
  8. Wow, sogar an die Rose hast du gedacht! Insgesamt klingt dein Gugl verdammt gut :-)

    AntwortenLöschen
  9. Klasse Rezept und wunderbar schaut der aus. Die Rose in der Mitte, was für eine Idee. Ein sicher sehr lockerer und feiner Kuchen, den ich unbedingt probieren muss.Danke für das Rezept.
    Einen wunderschönen Sonntag und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Maria!
    Wow, dein Gugl hat sich ja so richtig chic gemacht für dieses Fest! Die Idee, eine Blume in die Mitte zu stecken, ist einfach super. Sieht sehr elegant aus...da könnte ich ja kaum mithalten ;-) Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  11. Sieht lecker aus und ist es bestimmt auch.

    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Maria,

    nun komme ich endlich dazu, deinen wunderbaren Gugelhupf gebührend zu würdigen. Er sieht wirklich ganz fabelhaft aus und lädt sofort zum gemütlichen Verweilen und Kaffee trinken ein. Ganz tolle Fotos! Ganz klasse finde ich auch das Rezept an sich und die Zutaten: einfach, stilvoll und ohne großen Schnick-Schnack. Ein ganz klassischer Kuchen, der auf jede Kaffeetafel und zu jedem Anlass passt. Super!

    Ich wünsche Dir einen wundervollen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche,

    Jasmin

    AntwortenLöschen
  13. Hihi, wenn Sahne mit im Kuchen ist MUSS es ja einfach lecker werden. Wunderschöner Kuchen und ganz tolle Bilder.
    Liebe Grüße aus Südhessen
    Jeanette

    AntwortenLöschen
  14. Das wäre echt was für meine Männer. Dein Rezept gefällt mir super. Und mit Sahne wird der bestimmt sehr lecker. Wunderschöne Bilder. Bei diesen ganzen Geburtstagskuchen, brauche ich dieses Jahr nichts anderes mehr zu backen ;).

    Gruß katrin

    AntwortenLöschen
  15. Allein schon das Wort "Schlagobers-Gugelhupf" - das klingt nach Genuss und gute Laune und Wohlfühlkuchen! So mag ich das, an einem nasskalten noch winterlichen Wochenende, perfekt.

    Und Gugelhupf mit Nüssen drin ist auch meine liebste Variante.

    AntwortenLöschen
  16. Deshalb sollten wir auf solche Köstlichkeiten wie Deinen Schlagobers-Gugel nicht verzichten :-)
    Liebe Grüße aus Südtirol,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  17. Und noch so ein feiner Gugel ♥ Wunderbar und bestimmt ein ganz toller Geschmack.
    Liebe Grüße aus der Soulfood-Küche,
    Janke

    AntwortenLöschen
  18. Ein ganz besondres Rezept, das merke ich mir vor und werds gelegentlich mal testen, ich stelle mir den Hupf sehr fein vor.

    AntwortenLöschen
  19. Meine Lieben, ich danke euch allen für das dicke, wunderbare Lob - das freut mich sehr :-)))

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Julia
    Wie hübsch der aussieht! Toll, du zeigst wie und so edel ein Gugelhopf sein kann. Merci fürs Mitretten 🙃
    Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  21. hab nachgebacken, heraus kam ein ganz feiner Kuchen, gradeso wie ich es mir vorgestellt hatte

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...