Mittwoch, 4. November 2015

Wer cool sein will, muss früh damit anfangen


Der Coolness-Faktor ist gar nicht zu unterschätzen, auch bei den Kleinen nicht. Mein sechsjähriges Patenkind M. befreie ich damit ganz locker aus den Fängen von Bitzelei und Miniweltenschmerz. Hey Kleiner, rufe ich ihm in solchen Momenten zu, weißt du denn nicht mehr, was wir ausgemacht haben? Coole Goli*, cooles Patenkind?
Augenblicklich weicht dann die Angestrengtheit aus seinem Gesicht, ein Lächeln scheint mich an. Cool sein will schließlich jeder, ich natürlich auch. Um genau zu sein: Mein Ziel ist die uneingeschränkte Herrschaft im Goliversum, cool soll für meine Patenkinder mein zweiter Vorname sein.



An Allerheiligen überrasche ich die mir anvertrauten Zwerge (zwei an der Zahl) ganz klassisch mit einem kleinen Geschenk – und einem frisch und selbst gemachten Allerheiligenstriezel. Der traditionelle Weg zum Striezel geht natürlich immer, aber: Wer cool sein will, muss früh damit anfangen. Und vor allem jede Gelegenheit nutzen.



Brioche-Eidechsen und Brioche-Eichkätzchen

Die Eidechsen aus Germteig habe ich bei Sara entdeckt – und auch gleich ihr Rezept für den Germteig übernommen, wobei ich die Hefemenge etwas reduziert habe. Für eine tolle Video-Anleitung zum Eidechsen-Flechten hier klicken. Die Eidechsen und der Schwanz des Eichkätzchens werden aus 5 Strängen geflochten. Die Teigmenge reicht bei mir für 4 Tiere. Aus dem Rest lassen sich noch zwei oder drei Wiener Knöpfe flechten.

Zutaten

1 kg glattes Weizenmehl
110 g feiner Zucker
2 gute Prisen Salz
60 g frische Hefe (1,5 Würfel)
420 ml Vollmilch
100 g Butter
2 zimmerwarme Eier

Zum Verzieren
Rosinen für die Augen
Buchweizenkörner für die Nasenlöcher

Zum Bestreichen
1 Ei

1. Mehl, Zucker und Salz in einer Rührschüssel vermischen, die frische Hefe hineinbröckeln.

2. Die Milch gemeinsam mit der in Stücke geschnittenen Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze leicht erwärmen.

3. Milch mit Butter sowie die Eier zur Mehlmischung geben und die Zutaten auf langsamer Stufe vermischen. Danach auf mittlerer Stufe etwa 10 Minuten zu einem glatten und geschmeidigen Teig verkneten.

4. Die Teigschüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und den Teig an einem warmen Ort 1 – 2 Stunden gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.

5. Teig auf eine unbemehlte Arbeitsfläche geben und durchkneten. Das Formen sollte nun so rasch als möglich gehen, da sonst der Teig trocken wird und sich nicht mehr gut formen lässt.

6. Eine Küchenwaage bereitstellen und Teiglinge der folgenden Größe abstechen:

Pro Eidechse:
4 Teigstücke zu je 50 g für den Körper
1 Teigstück zu 90 g für den Strang mit Kopf
2 Teigstücke zu je 25 g für die Beine

Pro Eichkätzchen:
5 Teigstücke zu je 60 g für den Schwanz
1 Teigstück zu 100 g für den Körper
1 Teigstück zu 15 g für den Kopf

Die Teigstücke werden kurz rund geschliffen und dann gruppenweise unter einem Küchentuch geparkt.

7. Für die Eidechse:

Die Teigstücke für den Körper auf eine Länge von etwa 35 cm ausrollen, dabei die Enden spitz zulaufen lassen. Das Teigstück für den Strang mit Kopf leicht ausrollen, dann gedanklich dritteln. Ein Drittel bleibt dick und rund – das wird später der Kopf. Ausgerollt werden nur die verbleibenden zwei Drittel – und zwar wieder auf eine Länge von etwa 35 cm. Der Strang mit Kopf ist dann länger als die anderen Stränge. Die beiden Teigstücke für die Beine auf etwa 12 cm Länge und spitz zulaufend ausrollen (Bild 1).


Die 5 Stränge für den Körper werden nun nebeneinander gelegt, wobei der Strang mit Kopf ganz rechts liegt. Die Stränge werden am Hals der Eidechse gut zusammengedrückt (Bild 2).


Nun geht es ans Flechten:

Schritt 1: Hände überkreuzen, die rechte Hand liegt oben. Mit der rechten Hand den ganz linken Strang fassen, mit der linken Hand den ganz rechten Strang fassen. Die linke Hand führt nun den rechten Strang unter der rechten Hand durch (geht ja auch nicht anders) auf die ganz linke Seite und legt ihn dort ab. Dann legt die rechte Hand den linken Strang in der Mitte ab, er ist nun der mittlere Strang (Bild 3).


Schritt 2: Der zweite Strang von links wird über den mittleren Strang gelegt und ist nun der mittlere Strang (Bild 4).


Nun werden alle Stränge wieder halbwegs gerichtet, damit der nächste Durchgang starten kann. Schritt 1 und 2 werden so lange wiederholt, bis der Zopf fertig geflochten ist (Bilder 5 und 6 zeigen den nächsten Durchgang).


Nochmals zur Erinnerung: Hier zuschauen und gut aufpassen, dann kann eigentlich nichts schief gehen.

Wenn der Zopf fertig geflochten ist (Bild 7), wird er quer vor den Körper gelegt.


Das Ende, das den Schwanz bilden soll, wird kräftig ausgerollt (Bild 8).


Der Körper der Eidechse kann nun schon auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gelegt werden. Bei den beiden Teigstücken für die Beine mit dem Zeigefinger in der Mitte eine Vertiefung rollen (Bild 9).


Die Beine werden nun unter den Eidechsenkörper gelegt, die Eidechse wird in die gewünschte Form gebracht (Bild 10).


Für die Augen zwei Rosinen und für die Nasenlöcher zwei Buchweizenkörner in den Kopf drücken. Dabei darauf achten, ganz bis zum Boden durchzudrücken, damit die Rosinen und Körner beim Aufgehen und Backen nicht aus dem Teig fallen. Voilà, meine drei Eidechsen:



8. Für das Eichkätzchen:

Die Teigstücke für den Schwanz auf eine Länge von etwa 35 cm ausrollen, dabei die Enden spitz zulaufen lassen. Aus den fünf Strängen wie oben beschrieben einen Fünfstrangzopf flechten. Dieser Zopf ist der Schwanz und wird auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech in Position gebracht (Bild 11).


Das Teigstück für den Körper auf eine Länge von etwa 25 cm ausrollen. Zu einer Schnecke rollen, das äußere Ende bildet die Vorderpfoten. Den Körper zum Schwanz auf das Blech legen.

Das Teigstück für den Kopf zu einer kleinen Kugel formen und auf den Körper setzen.

Den Kopf und das freie Ende des Körpers mit einer Schere einschneiden – so entstehen Ohren und Pfoten (Bild 12).


Für die Augen zwei Rosinen in den Kopf drücken. Dabei darauf achten, ganz bis zum Boden durchzudrücken, damit die Rosinen beim Aufgehen und Backen nicht aus dem Teig fallen. So sieht dann das fertige Eichkätzchen aus:


9. Das Ei gut verquirlen und die Tiere damit bestreichen.

10. Die Brioche-Tiere etwa 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Es ist wichtig, dem Teig wirklich ausreichend Zeit zum Gehen zu geben, damit er später beim Backen nicht reißt. In dieser Zeit noch ein bis zwei Mal vorsichtig mit Ei bestreichen.

11. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

12. Die Tiere nacheinander in 20 – 25 Minuten goldbraun backen.

13. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.


*Goli nennt sich bei uns die Patentante, der Ged oder Gedi ist der Patenonkel.

Kommentare:

  1. Einfach - aaahhhh! Vielleicht diszipliniere ich mich und probier die Eidechse als Überraschung für meine Salamandra-Schwester! Die würde vielleicht schauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na sicher, die Eidechsen sorgen auf jeden Fall für ein aaahhhh-Erlebnis ;-)

      Löschen
  2. Ich will auch cool sein! (Bin aber leider zu doof, um solche Kunstwerke flechten zu können. Ab einem Zopf mit drei Strängen geht bei mir nichts mehr. Auch nicht mit Bild- oder Videoanleitung). *soifz*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sei einfach cool und probiers ;-) Es ist wirklich nicht so schwer ...

      Löschen
  3. aber sooooowas von cool! voll schöne idee, DANKE!
    lg irmi e.

    AntwortenLöschen
  4. Nie gezweifelt: du bist die Collste :)

    AntwortenLöschen
  5. du bist tatsächlich eine coole Godl und was für eine Künstlerin!!
    Meinem Firmkind habe ich so einen Striezel (nein, nicht so etwas Kunstvolles) immer zu Ostern als Osternest gebacken, lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ostern ist auch der klassische Striezel-Backtag, natürlich :-) Ich mag das Flechten wirklich gerne, das ist so eine richtig kreative "Bastelarbeit"... Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Also, ich bin gerade extrem uncool in Verzückung ausgebrochen: Sind die nett, die Viecher! Auch wenn die Zeit im Moment für nix und schon gar keine coolen Flechtereien reicht - allein die Bilder haben mich gerade mitten in Arbeit-bis-über-beide-Ohren lächeln lassen. Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Extrem uncool ist auch schon wieder cool, Sabine! Ich freu mich, dass ich dir damit Freude bereitet hab :-)

      Löschen
  7. Die Teigtiere sind ja wunderbar & zauberhaft! Kein Wunder, dass Du damit eine coole Godi bist, das hätte mich als Kind auch begeistert und tut es heute noch. Ich werde mich demnächst dran versuchen...
    Sonnigen Herbstgruß
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, Ulrike ... Ich wünsch dir gutes Gelingen!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...