Donnerstag, 19. März 2015

Na super, du echt innovativer Orangenkuchen


Das passiert oft: Ich denke mir, so ganz nebenbei, dass ich wieder einmal meine Freundin anrufen könnte, weil wir ja schon eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr miteinander getratscht haben. Plötzlich läutet das Telefon, meine Freundin ist dran. Die hat sich nämlich gerade dasselbe gedacht. Gedankenübertragung!, lachen wir beide und freuen uns, dass wir auf der gleichen Welle surfen. Womöglich ist da ja wirklich was dran an diesem Telepathie-Ding. Vielleicht gibt es sie tatsächlich, diese leisen, feinen Schwingungen, die Emotionen, Ideen oder Wünsche von einem zum nächsten tragen?


Vor kurzem habe ich im Buch Kuchenwunder ein Rezept entdeckt, das es mir gleich angetan hat. So neu! So innovativ!! So völlig anders, richtig außergewöhnlich!!! Da wird ein Kuchen gebacken ohne Fett und ohne Mehl, dafür mit ganzen, gekochten Orangen!!!! Ausprobiert, gekostet, verliebt gewesen. Und dann?

Dann lese ich bei Eline von ihrem wunderbaren Mandel-Orangen-Flan, ein Flan mit ganzen, gekochten Orangen. Ohne Fett. Und ohne Mehl. Na super, du Innovation, geh dich brausen. Aber lauwarm. Erkenntnis: Im Kochuniversum bin ich ein Zwerg.



Orangenküchlein

Zutaten für 8 – 10 Stück (je nach Größe der Förmchen)

3 Bio-Orangen
4 Eier
150 g Zucker
300 g gemahlene Mandeln (noch feiner werden die Küchlein, wenn die Mandeln vor dem Mahlen noch gehäutet werden)
Butter und gemahlene Mandeln für die Förmchen (kleine Guglhupfförmchen, hitzebeständige Tassen,…)

Für den Sirup:
1 Bio-Orange
100 ml Wasser
75 g Zucker

1. Alle vier Orangen heiß waschen.

2. Drei Orangen in einem Topf mit Wasser bedecken, aufkochen und die Orangen in etwa 90 Minuten bei mittlerer Hitze weich garen. Den wunderbaren Duft inhalieren!

3. Orangen aus dem Wasser heben, überkühlen lassen und in grobe Stücke schneiden, dabei die Kerne entfernen. Orangenstücke im Mixer oder mit dem Pürierstab sehr fein pürieren, bis eine glatte, cremige Masse entsteht.

4. Backofen auf 180 °C vorheizen.

5. Förmchen einfetten und mit Mandeln ausstreuen.

6. Eier mit 150 g Zucker schaumig rühren, das Orangenpüree und die Mandeln unterheben.

7. Masse in die vorbereiteten Förmchen füllen und etwa 20 – 25 Minuten backen.

8. Die kleinen Orangenkuchen in den Formen überkühlen lassen, stürzen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.


9. Für den Sirup die restliche Orange mit dem Sparschäler hauchdünn schälen und die Schale in feine Streifen schneiden. Orangensaft auspressen.

10. Orangensaft mit Wasser und Zucker aufkochen und bei starker Hitze einige Minuten einkochen lassen.

11. Orangenschalenstreifen zum Sirup geben und ein paar Minuten ziehen lassen.

12. Den Sirup über die Orangenküchlein träufeln.


Aus dem Buch Kuchenwunder von Martina Kittler und Christa Schmedes, erschienen im GU Verlag.

P.S.: Schneeglöckchen und Frühlingsknotenblumen sind NICHT essbar! Nur für den Fall …

Kommentare:

  1. Ich getraue mich ja kaum, es zu sagen....
    Trish Deseine hat schon vor fast 10 Jahren einen solchen Kuchen in einem ihrer Kochbücher veröffentlicht.
    Von wegen Zwerg im Kochuniversum und so. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Auf jeden Fall sind deine Förmchen unschlagbar schön! Wo hast du die denn her?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir gefallen sie auch :-)
      Die Förmchen sind von Nordic Ware, ich habe sie hier bestellt:
      http://www.homat-backwelten.de/die-perfekte-form-faeuer-6-kleine-mini-rondos-auf-einmal-nordic-ware-backform-mini-rondo/a-1624/
      Gibt's übrigens auch in Groß, ich überlege noch! ;-)
      Liebe Grüße!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...