Samstag, 23. August 2014

Voll im Trend



Ja, ich weiß, damit setze ich keinen Trend, sondern ich setz mich mitten rein, in den Trend: Dass Kleinhäusler ein paar Hendln für den Eigenbedarf halten, ist in einem bemerkenswert knappen Zeitraum zu erstaunlicher Normalität geworden. Sobald der Garten geeignet und die Nachbarschaft tolerant genug erscheint, ziehen auch schon gefiederte, geflügelte, gackernde Zweibeiner ein. Und es ist ja auch wirklich schön zu wissen, wie die Hühner, die meine Frühstücks-, Kuchen- und Eierspeis-Eier legen, tatsächlich leben. Dass sie gut leben. Wahre Glücks-Eier sind das.


Zumindest bilde ich es mir ein, dass meine Hendln glücklich sind. Vor einigen Wochen bekam ich drei wunderschöne Exemplare von meiner Mostviertler Tante geschenkt, aus eigener Zucht. Herta, Berta und Cindy zogen aber nicht in meinen Garten ein, sie verbringen stattdessen ihre Tage in der nun 14-köpfigen Hühnergemeinschaft  am Hof meines Bruders. Jedes Wochenende darf ich mir meinen Eiervorrat holen. Und bin sehr dankbar für diesen kleinen, aber wahren Luxus.

Kommentare:

  1. na geh, jetzt hast du auch Hendln!! toll, wenn man die Möglichkeit hat!!
    kennst du http://heinisch.blogspot.co.at/ ?
    Andrea hat auch damit angefangen und sogar schon (Hendl) Nachwuchs bekommen,
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich finds auch toll :-))) Ich erinnere mich dunkel, dass ich bei Andrea schon mal vorbei geschaut hab - mach ich gleich mal intensiver! Auf Nachwuchs hoffe ich ja auch irgendwie - bei DEM Prachtkerl ... Der schaut mir schon sehr potent aus ;-)

      Löschen
  2. Hübsch Deine Damen :-)
    Finde ich super, eigene Hühner...
    Bei mir geht es leider nicht.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Ehrlich ich hab auch überlegt mir Hendln anzuschaffen.
    Dagegen spricht, dass ich es dann nicht übers Herz bringen würde die alleine zu lassen, also Urlaube wären gestrichen,..wer weiß ob meine Mädels außer Katern auch noch Hendln füttern täten?
    Aber unser Garten wäre groß genug um ihnen ein eingezäuntes großes Stück abzutreten,..seufz.
    Vielleicht irgendwann mal, und dann vielleicht auch noch ein Rasenmäher Schäfchen dazu ;-)

    lg und lasst euch eure Eier von den lieben Damen gut schmecken!
    Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Eier schmecken wunderbar, Sina (ob ich mir das nur einbilde?)! Das Minimädel jedenfalls liebt ihr Frühstücksei, seit sie weiß, dass es von ihrem Hendl kommt (unschwer zu erkennen, welches Hendl dem Minimädel gehört, oder?). Ich finde, Hühner sind ähnlich pflegeleicht wie Katzen - mit Futter versorgen und Eier abnehmen, fertig. Fragst sie halt, deine Mädels! Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Mei, so schöne Hendln!
    Und um die eigenen Eier beneide ich dich sehr. Ich suche gerade einen Hendlbauern wie eine Stecknadel im Heuhaufen. Es gibt wirklich einfacheres im Leben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, im Wiener Raum ist es vermutlich wirklich schwerer ... Bei uns gibt es schon sehr viele Bauern, die ihre Hühner frei laufen lassen und bei denen man Eier direkt ab Hof kaufen kann. Aber ins Mühlviertel fahren für ein paar Eier?
      Meine Hühner legen übrigens grad immer weniger - je weniger Licht- bzw. Sonnenstunden, desto weniger Eier. Und sie werden ja Gottseidank nicht mit künstlichem Licht "beglückt", deshalb gehen sie ganz nach ihrer inneren Uhr - find ich schön :-)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...