Samstag, 19. Mai 2012

Der gesalbte Dr. Wegerich


Vor einigen Wochen habe ich mich so über den ersten Spitzwegerich gefreut, ihn in ein Glas gelegt, mit Öl bedeckt und an die Sonne gestellt. Vier Wochen gab ich ihm Zeit, seine besonderen inneren Werte an das Öl abzugeben. Und nun ist eine Salbe aus ihm geworden mit wunderbar grüner Farbe und zart herbem Duft.

Ich nehme sie bei:
Windelekzemen, Insektenstichen, Juckreiz und kleinen Wunden.
Oder als:
Mildes Einreibemittel bei Husten.

Spitzwegerichsalbe

Zutaten:

Frische Spitzwegerichblätter
Olivenöl
Bienenwachs (Apotheke)
Kleine Plastikdoserl mit Deckel (Apotheke)

1. Kurz zur Erinnerung: Der Spitzwegerich gehört klein geschnitten, dann kommt er in ein Glas, wird mit Olivenöl bedeckt, gut verschlossen und in die Sonne gestellt.
Wie lange, das ist – wie so oft bei Wildkräuterrezepturen – vom jeweiligen Rezept abhängig. Das Sonnenbad sollte aber in etwa zwischen drei und sechs Wochen dauern. Bei mir waren es diesmal vier.
Während der Spitzwegerich am Fensterbankerl vor sich hin wartet, passiert etwas, das sich Ölauszug nennt. Durch die Wärme der Sonne gelangen die ätherischen Öle aus dem Pflanzenmaterial in das Olivenöl. Sie sind für die heilende Wirkung verantwortlich.

2. Nun wird das Öl abgepresst. Dazu schütte ich den Inhalt des Glases portionsweise in eine Kartoffelpresse und drücke die Blätter gut aus. Ich finde, diese Methode funktioniert am besten. Es geht aber natürlich auch anders, zum Beispiel mit einem Sieb und einem Geschirrtuch.

3. Wer mag, kann nun gleich das Öl verwenden, es hat dieselbe Kraft wie die Salbe.

4. Wer eine Salbe herstellen möchte: Das Öl abmessen und dann die benötigte Menge an Bienenwachs ausrechnen.
Das Grundmaß für eine Salbe lautet:
Pro 100 ml Öl werden 12 g Bienenwachs verwendet.
Dieses Verhältnis kann als Grundregel für alle Salben auf Ölbasis hergenommen werden. Es ergibt eine feste Konsistenz, die aber beim Auftragen durch die Wärme der Hände schnell schmilzt. Natürlich lässt sich das an die persönlichen Wünsche anpassen. Es funktioniert zum Beispiel ein Verhältnis von 100 ml Öl zu 10 g Bienenwachs auch sehr gut.
In meinem Fall waren es nicht ganz 750 ml Öl, dafür habe ich 90 g Bienenwachs abgewogen.


5. Öl und Bienenwachs kommen in einen Topf. Vorsichtig erwärmen und zwar nur solange, bis das Wachs schmilzt. Das passiert bei ca. 40 – 50 °C. Sobald sich das Wachs aufgelöst hat, kann die Salbe abgefüllt werden. Sie erkaltet von unten nach oben, das sieht man hier sehr schön:


6. Die kleinen Doserl lassen sich gern nach dem Erkalten noch hübsch beschriften. Ich mag so was.


Kommentare:

  1. Liebes Mädel vom Land!
    Als ich zufällig über deine Seite "stolperte" konnte ich gar nicht mehr aufhören deine Beiträge zu lesen. Endlich fand ich mal Rezepte für Salben ohne viel Aufwand und/oder Zutaten.
    Also probierte ich die Spitzwegerich Salbe aus. Nachdem ich geduldig ca. 5 Wochen lang wartete, dass der Spitzwegerich seinen wertvollen Inhalt ans Öl abgibt konnte ich die Salbe gestern endlich fertigstellen.
    Und was sollich sagen, ich bin einfach nur begeistert!!!
    Sämtliche Kratzer, Gelsen- u. Zeckenbisse ja sogar meine trockenen Hände werden damit eingesalbt und sie hilft einfach wunderbar!
    Ich bin immer auf der Suche nach Cremes und Salbe die man mittels Pflanzen, die vor der Haustür wachsen, einfach machen kann; und wer weiß, vielleicht hast du auch ein Rezept für eine Körpercreme?
    Mach auf alle Fälle weiter so.
    Liebe Grüße
    Ilse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich!
      Sehr, liebe Ilse!
      Es ist ein schönes Gefühl, zu wissen, dass "da draußen" an meinen Rezepten gewerkelt wird. Und ich freu mich sehr darüber, dass dir der Dr. Wegerich so gut tut :-) Alles Liebe!

      Löschen
    2. Frage: Wie lange hält diese Salbe?

      Löschen
    3. Die Salbe hält lange - ich hatte sie kürzlich bei meinem Sohn einige Monate lang im Kinderzimmer stehen und sie immer wieder als "Poposalbe" verwendet. Sicher länger hält sie auf jeden Fall im Kühlschrank - dort sollte sie aufbewahrt werden, wenn sie nicht ständig verwendet wird. Du solltest immer wieder einmal an der Salbe riechen, so lange sie unauffällig und neutral riecht, kannst du sie verwenden :-)
      Liebe Grüße!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...