Montag, 21. Juni 2021

93 Tage Sommer


Zur Sommersonnenwende ist da immer das gleiche Gefühl: Dass es schon wieder bergab geht, bevor es überhaupt bergauf gegangen ist. Denn der heutige 21. Juni markiert den längsten Tag und die kürzeste Nacht des Jahres. Ab heute werden die Tage wieder kürzer, die Sonnenstunden weniger – und das, obwohl der Sommer noch gar nicht richtig begonnen hat, zumindest in meinem Kopf.



Voller Kraft steht die Sonne nun am Himmel, die ersten Früchte reifen heran. Blumen und Kräuter locken mich nach draußen - noch schnell einen Sonnwendbuschen binden! Hier und hier habe ich euch bereits davon erzählt. Vielleicht mache ich gleich mehrere? Ach, die kleinen Kräutersträuße sind so ein wunderbares Geschenk für liebe Menschen: Duftende Kräuter und filigrane Blumen aus dem eigenen Garten oder der nahen Umgebung, liebevoll und achtsam gesammelt, sorgfältig gebündelt und mit einem Lächeln überreicht – so ein Sonnwendsträußerl trägt schon ganz besondere Kräfte in sich.

Heute ist also Sommerbeginn aus kalendarischer Sicht. Und auch, wenn die Tage schon wieder kürzer werden: Alles liegt noch vor uns. 93 Tage Sommer.



Mozzarella Sunshine


Hallo Sonne! Heißes Wetter braucht kühles Essen – und Caprese geht eigentlich immer. Dabei muss es aber nicht immer die klassische Variante sein: Meine Sonnwend-Caprese (die, der oder das Caprese, man kann es sich tatsächlich aussuchen …) kann mit dem Original locker mithalten und stimmt euch bestimmt ganz wunderbar auf den Sommer ein.
Die Bilder sind übrigens schon zwei Jahre alt, am 21. Juni 2019 sind sie entstanden. Damals war die Natur superpünktlich mit Johanniskraut, Königskerze & Co. – und heuer dauerts noch ein Weilchen … Alles zu seiner Zeit!

Zutaten für 2 Portionen

1 gelber Paprika
1 Packung Mozzarella-Minis
1 Handvoll gelbe Kirschtomaten
Salz
Pfeffer aus der Mühle
kaltgepresstes Sonnenblumenöl
Blüten und Kräuter nach Wahl zum Dekorieren, zum Beispiel: Königskerzenblüten, Ringelblumenblüten, Johanniskrautblüten, Basilikum

1. Den gelben Paprika in hauchdünne Scheiben hobeln und auf zwei Tellern leicht überlappend auflegen.

2. Die Mozzarella-Minis abgießen (die Lake leere ich nicht weg, sondern gebe sie meinem Hund Chi – er liebt sie!) und auf den Paprikascheiben verteilen.

3. Die Kirschtomaten je nach Größe halbieren oder vierteln und ebenfalls auf den Tellern verteilen.

4. Salz, pfeffern und mit Sonnenblumenöl beträufeln.

5. Mit Kräutern und Blüten garnieren und mit frischem Weißbrot genießen.

12 Kommentare:

  1. Das schaut schon sehr lecker und sommerlich aus - obwohl ich ja sagen muss "die Hitztztztz", noooooch 93 Tage ;-)? Ich bin wieder da, würd mich freuen, wenn du vorbei schaust... alles neu ;-) glg Uli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhuuuu, du bist wieder DAAAAA!!!!! Ich freu mich, ich schau gleich rüber, bin schon soooo gespannt :-)))))

      Löschen
  2. Hat das Formular meinen Kommentar etwa schon wieder gefresssen? Dabei wollte ich Dich meiner Leidensgenossinenschaft versichern, Maria: Die Wehmut am 21. kenne ich auch nur zu gut. Aber so ein sonniger Teller macht die Sache wesentlich leichter, oder?
    Herzlich: Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das machts ... bestimmt!
      Alles Liebe zu dir, Charlotte! :-)

      Löschen
  3. ja eh, die Tage werden wieder kürzer... aber bei mir ist das Glas meist halb voll und nicht halb leer ;-)) Und ich freu mich ohne Wehmut auf einen nicht zuu heißen Sommer!
    Den sonnigen Gmundner Keramik Teller hast du dir extra für diesen Salat und diesen Tag gekauft/geborgt, gell :-))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, du kennst mich schon sehr gut ♥
      Aber nein, in diesem Fall hast du daneben getippt ;-) Es ist schlicht und ergreifend ein Erbstück meiner Schwiegermutter, das zufälligerweise ganz hervorragend passt :-))))
      Alles Liebe!

      Löschen
  4. Der Teller wurde sicher extra gemacht für dein wunderbares Sommeressen!

    Ich freu mich auf die kommenden 92 Tage Sommer.

    AntwortenLöschen
  5. Dein schöner Teller mit dem Carpaccio sieht wie der pure Sommer aus, da bekomme ich direkt Lust auf Salat. Liebe Maria, du hast es voll drauf, alles so freundlich zu arrangieren, dass es eine Augenweide ist. Solche Sträußchen erinnern mich immer an die Sonnenwendefeiern in Schweden, dort wird das noch liebevollst zelebriert, genau wie du das machst.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      so eine Sonnwendfeier in Schweden, das würde ich auch gerne einmal miterleben ... Irgendwann, irgendwann ...
      Alles Liebe und danke für deine Zeilen :-)))

      Löschen
    2. Ich war schon, muss man nicht - sollte man aber unbedingt. Herzenstage.

      Löschen
  6. Huch, schon wieder eine ganze Woche herum, eine ganze Woche näher an Weihnachten ... hat jemand Weihnachten gesagt?

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Herzlichen Dank dafür!
Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass der von dir geschriebene Kommentar sowie personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (beispielsweise Username, Mailadresse, IP-Adresse), an Google-Server übermittelt werden.
Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.