Mittwoch, 24. Februar 2021

Nachlese: Wos koch’ ma heit?


Für alle, die am vergangenen Freitag meinen Auftritt in den Oberösterreichischen Nachrichten versäumt haben: Hier kommt eure Nachlese. OÖN-Redakteurin Karin Wansch arbeitet für die KinderNachrichten und hat mich nach einem Lieblingsrezept für die ganze Familie gefragt – und nach vielen anderen Dingen auch. Und weil das Interview aus Platzmangel nur auszugsweise gedruckt werden konnte, lasse ich es euch an dieser Stelle ebenfalls da. PLUS: Einen exklusiven und im wahrsten Sinne des Wortes kostbaren Blick auf das Mädel vom Land, der euch hoffentlich einen Schmunzler ins Gesicht zaubern wird … Ihr findet ihn am Ende des Beitrags!

Dienstag, 16. Februar 2021

Kein Fasching wie damals


Fasching in Zeiten von Corona – da hört der Spaß irgendwie auf. Es sei denn, man steht im Fliegenpilz-Kostüm in der Küche und bäckt Krapfen mit Polizisten, edlen Rittern und zarten Elfenwesen aus dem Wald. Süßes gegen die Sehnsucht - es wirkt. Und wo es keine Umzüge gibt, keinen Zuckerlregen und keinen Knödelball, da steht zumindest der Krapfen wie ein flauschiger Fels in der Brandung und rettet uns die narrische Zeit.

Sonntag, 14. Februar 2021

Hearts that beet as one


Wunderbar! Bezaubernd! 

Was findest du so bezaubernd?, fragte Tommy. 

Mich!, sagte Pippi zufrieden. 

Für alle wunderbaren und bezaubernden Menschen da draußen … 
Happy Valentine! 

 

Freitag, 12. Februar 2021

Veganuary – Mein Fazit


Manche von euch warten schon gespannt auf mein Fazit zum Veganuary, meinem veganen Jänner 2021. Ich muss zugeben, es ist gar nicht so leicht, all die Eindrücke und Erlebnisse zusammenzufassen, denn es war eine sehr vielschichtige, komplexe und spannende Zeit. Aber natürlich: Ich will‘s versuchen. Also los:

Freitag, 5. Februar 2021

Veganuary – Tage 25 bis 31


Montag, 25. Jänner 2021


Morgens Kaffee mit ein wenig Cashewmilch und das ist ok.

Vormittagsjause mit dem Homeschoolischen Minimädel – heute mag ich‘s deftig und streiche mir den Rest der veganen Leberwurst in ein Semmerl. Dazu Essiggurkerl direkt aus dem Glas. Macht satt und gute Laune – vor allem, weil ich es mir danach noch mit meiner Tochter auf der Couch gemütlich mache. Große Pause sozusagen.