Montag, 27. April 2020

Im Gänsemarsch auf Löwenjagd


Gestern ging ich mit meinen Kindern im Garten auf Löwenjagd. Wir schlichen um die Schaukel, lauerten hinterm Geräteschuppen, tarnten uns als Reisighaufen. Und plötzlich, da! Da war er: Ein mächtiger, riesenkräftiger Löwe, mit tellergroßen Tatzen und einer Mähne aus silbergrauem Haar. Ein echter Löwe, mitten in unserem Garten….

Genieße mit Phantasie! Alle Genüsse sind letztlich Einbildung. Wer die beste Phantasie hat, hat den größten Genuss.
Theodor Fontane

Genuss und Phantasie – untrennbar verbunden. Deshalb solltet ihr jetzt kurz in der Küche verschwinden und diesen feinen Salat zubereiten. Und euch dann in den buntesten Bildern ausmalen, wie die Löwengeschichte weitergeht. Vielleicht habt ihr ja jemanden, dem ihr sie erzählen wollt?


Gemeinsam mit meinen rot-weiß-roten Genussmädels stelle ich euch heute ein paar wunderbare Gerichte mit Hülsenfrüchten vor (Susi hatte die Idee!). Wer sie vor Wochen gehamstert hat, der hat bestimmt noch was übrig – und freut sich über Inspiration! Die gesammelten Links findet ihr weiter unten.


Löwenzahnsalat mit Kichererbsen und Gänseblümchen

Junge Löwenzahnblätter schmecken mild, knackig und frisch. Gemeinsam mit Erdäpfeln und Kichererbsen wird aus ihnen ein wunderbarer Frühlingssalat, der satt macht und lauwarm am besten schmeckt.

Zutaten für 2 Portionen

Für den Salat
4 Erdäpfel
½ rote Zwiebel
2 großzügige Büschel Löwenzahnblätter (je jünger, desto besser)
1 Dose gegarte Kichererbsen gegart (etwa 260 g Abtropfgewicht; alternativ 100 g getrocknete Kichererbsen über Nacht einweichen und am nächsten Tag wie gewohnt garkochen)

Für das Dressing
weißer Balsamico-Essig
Olivenöl
ein Schuss Wasser
etwas Honig oder Ahornsirup
ganz wenig Senf
Salz
Pfeffer

Außerdem
Gänseblümchen zum Dekorieren

1. Die Erdäpfel in der Schale dämpfen.

2. Zwiebel fein würfelig schneiden, Löwenzahnblätter waschen, trocken schütteln und grob schneiden.

3. Die Kichererbsen abgießen, gut durchspülen und abtropfen lassen.

4. Alle Zutaten für das Dressing miteinander versprudeln.

5. Zwiebel, Löwenzahn und Kichererbsen mit dem Dressing vermischen und ziehen lassen.

6. Die gegarten Erdäpfel schälen, blättrig schneiden und noch heiß zum Salat geben. Gut vermischen.

7. Den Salat noch warm auf Tellern anrichten und mit Gänseblümchen dekorieren.


Ein Rezept aus dem Falter-Magazin (glaub ich, ähem).

Mehr Hülsenfrüchte-Rezepte gibt es bei:

Susi – Bärlauchbohnen

Kommentare:

  1. Ach wie schön! Da wird mir wieder bewusst, wie dringend ich wieder mal aus Wien raus muss, um in intakter Natur solche Schätze zu ernten.

    AntwortenLöschen
  2. Fröhlich und bunt! Für mich als Salatliebhaberin genau richtig - noch ein Vorteil: dieser Salat macht auch gut satt!
    Wird nachgemacht! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, Brigitte! Und ja, satt macht der wirklich ;-)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Ich muss gestehen, dass ich Löwenzahnsalat noch nie gegessen habe, würde aber so gern... komme derzeit leider nirgends hin, wo ich Löwenzahn (oder anderes) unbeschadet durch Dünger, Hunde etc. pflücken könnte :-(
    Nächstes Jahr dann!! Ist alles vorgemerkt, lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso geht es mir auch, auch mit Brennnesseln.

      Löschen
    2. Ha, her mit euch, in meinem Garten sowohl als auch!

      Löschen
    3. Bei mir auch, alles da, in Hülle und Fülle... Die Freuden vom Land ;-)
      Ui, wie lange ist deine Liste schon, Friederike?
      Liebe Grüße an euch alle!

      Löschen
  4. Schon wieder was für mich ;-) Erdäpfelsalat und Löwenzahn ist eine Kindheitserinnerung an meine Oma in der Steiermark. Und Kichererbsen hab ich auch noch - in normaler Menge ;-) Und weil der Bub gerne einen Löwen als Haustier hätte (wahlweise ein Baby-Nilpferd oder einen kleinen Dinosaurier), kann ich zumindest so ein adäquates Dompteuren-Essen machen ;-) liebste Grüße Uli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kleiner Dino, das wär auch bei uns sehr gefragt ;-) Oder ein kleiner Traktor, das ginge auch, da sind die nicht so wählerisch ;-)))
      Liebe Grüße!

      Löschen
  5. Tolles Rezept ... und so hübsch dekoriert :-)! Da bekommt man echt Appetit. Herzlichen Dank für die Inspiration, liebe Maria!

    LG Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne, Daniela, danke für deine Worte!
      Alles Liebe :-)

      Löschen
  6. Köstlich und so appetitlich angerichtet. Mühlviertler Küche ist das aber nicht. Hihihih
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber geerntet und gekocht im Mühlviertel ;-)))
      Liebe Grüße!

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Herzlichen Dank dafür!
Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass der von dir geschriebene Kommentar sowie personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (beispielsweise Username, Mailadresse, IP-Adresse), an Google-Server übermittelt werden.
Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.