Donnerstag, 9. April 2020

Blaudonnerstag


Die Veilchen in unserem Garten blühen auch nach zwei Wochen immer noch dicht an dicht und lassen sich von drei trampelnden #bleibdaheim-Kindern kaum beeindrucken. Da fand ich: An einem Gründonnerstag, an dem alles anders ist, so völlig anders als gewohnt, an so einem Gründonnerstag lässt es sich ganz hervorragend blau machen. Veilchenblau. Heidelbeerblau. Blaudonnerstags-Blau. Yeah!


Heidelbeer-Törtchen mit Veilchen

Das Rezept, das mir bei Karin ins Auge gesprungen ist, verspricht eine fertige Torte in 30 Minuten … Nuuun jaaa  … Hab ich nicht ganz geschafft, ha… Davon abgesehen: Die Törtchen schmecken umwerfend köstlich und sind auch noch so hübsch anzusehen … Meine Veilchenliebe wird nie vergehen.
Noch ein Wort zur Creme: Ich habe gesalzene Crème fraîche verwendet, weil es bei uns einfach nix anderes gibt. Grundsätzlich bin ich nämlich nicht so der Freund von gesalzenen Zutaten in süßen Cremes – aber hier passt das überraschend gut.

Zutaten für etwa 6 – 8 Törtchen

Für die Biskuitroulade
6 Eier
1 Prise Salz
6 EL Zucker
6 gehäufte EL glattes Mehl
Heidelbeer-Marmelade

Für die Creme
250 g Schlagobers
2,5 EL Bio-Gelierzucker
1 Packung Sahnesteif
1 Becher (125 g) Crème fraîche, gesalzen

Zum Verzieren
Heidelbeeren (TK-Vorrat)
Veilchen
Veilchenblätter

1. Zunächst die Biskuitroulade zubereiten. Dafür den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

2. Die Eier sauber trennen. Das Eiklar mit Salz steif schlagen. Nach und nach den Zucker zugeben und weiterschlagen, bis ein stabiler und fester Schnee entstanden ist. Die Eidotter eins nach dem anderen unterrühren, zum Schluss das Mehl darüber sieben und vorsichtig unterheben.

3. Die Masse auf das vorbereitete Backblech geben und glatt verstreichen. Im Ofen in etwa 12 – 15 Minuten nicht zu dunkel backen.

4. Währenddessen ein frisches Blatt Backpapier auf die Arbeitsfläche geben und mit etwas Kristallzucker bestreuen. Das fertige Biskuit aus dem Ofen nehmen, auf das vorbereitete Backpapier stürzen und das nun obenliegende Backpapier vorsichtig abziehen. Biskuit mitsamt dem frischen Backpapier locker einrollen und so eingerollt abkühlen lassen.

5. Währenddessen die Creme zubereiten. Dafür das Schlagobers mit dem Gelierzucker halb steif schlagen, dann das Sahnesteif dazugeben und die Masse steif und fest schlagen (geht sehr schnell!). Crème fraîche unterziehen. Die Creme bis zur Verwendung kalt stellen.

6. Das Biskuit vorsichtig entrollen und mit Heidelbeermarmelade bestreichen. Ohne Papier wieder einrollen.

7. Die Biskuitroulade in 12 – 16 Scheiben schneiden.

8. Je zwei der Scheiben mit etwas Creme zusammensetzen und dann rundherum mit Creme einstreichen. Das muss nicht perfekt sein …

9. Die Törtchen auf hübsche Teller setzen und mit Heidelbeeren, Veilchen und Veilchenblättern verzieren.

Kommentare:

  1. ist schon meins!! Biskuitrouladen mach ich ständig (und ein bissl einfacher als du), aber meist ohne Creme. Interessant finde ich die gesalzene Komponente 🙄
    Lg

    AntwortenLöschen
  2. Klasse, aus einer Biskuitroulade solche Törtchen zu basteln, nehme ich mir direkt als Idee mit. Und die Veilchen dazu, soooo schön.
    Ich wünsche dir und deiner Familie ein sonniges Osterfest, liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Sigrid, es war fein und sonnig - wie auch bei dir, hoffe ich :-)
      Alles Liebe!

      Löschen
  3. Sehen die hübsch aus! Wünsch dir und deiner Familie ein schönes Osterfest!
    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich dank dir, liebe Julia! Und jetzt auf in die neue Home learning-Etappe, yeah! ;-)
      Liebe Grüße!

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Herzlichen Dank dafür!
Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass der von dir geschriebene Kommentar sowie personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (beispielsweise Username, Mailadresse, IP-Adresse), an Google-Server übermittelt werden.
Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.