Dienstag, 10. Dezember 2019

Wir sehen uns am Christkindlmarkt!


Ich gestehe: Ich liebe Punsch. Vielleicht das Drumherum um den Punsch sogar noch etwas mehr, die Gespräche, das Miteinander, das Wärmende, aber ja, den Punsch mag ich auch. Und ich freue mich, dass ich mich heute mit meinen lieben Foodblogfreundinnen am Christkindlmarkt treffen und mich durch selbstgemachte Punschköstlichkeiten und andere Spezialitäten kosten darf!

Dazu serviere ich euch Punsch-Herzen und verrate an dieser Stelle gleich auch ein damit verbundenes Laster: Punschglasur. Fertig gekaufte, eingefärbte, aromenversetzte Punschglasur. Ich bin ihr verfallen. Fragt mich nicht wieso, fragt mich nicht warum: Es ist einfach so.


Weiter unten findet ihr die Rezepte meiner Kolleginnen und noch mehr Punschideen hier am Blog! Habt eine schöne Adventzeit!



Punsch-Herzen

Zutaten

Für den Teig
200 g Butter
150 g Staubzucker
400 g Mehl
2 Dotter
1 TL Backpulver

Für die Füllung
2 Rippen Kochschokolade
200 g Biskottenbrösel (Biskuitbrösel gehen auch)
1 EL Kakao
2 EL Ribisel- oder Marillenmarmelade
2 - 3 EL Rum
1 EL Zucker

Zum Verzieren
1 Becher Punschglasur (siehe Tipp)
gehackte Pistazien

1. Aus den Teigzutaten einen glatten Mürbteig herstellen, in Frischhaltefolie wickeln und eine halbe Stunde (oder länger) im Kühlschrank rasten lassen.

2. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

3. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche 2 – 3 mm dünn ausrollen und kleine Herzen ausstechen. Die Herzen auf Bleche mit Backpapier legen und nacheinander im Rohr etwa 10 – 12 Minuten hell backen.

4. Für die Fülle die Schokolade schmelzen und mit den restlichen Zutaten verrühren.

5. Jeweils 2 Herzen mit der Fülle zusammensetzen.

6. Die Herzen mit Punschglasur überziehen und mit Pistazien bestreuen.

Tipp: Statt fertig gekaufter Punschglasur kann man sie auch aus 200 g Staubzucker, 2 EL Rum und 2 EL Himbeersirup selbst zusammenrühren.

Und was haben die anderen gemacht? Bitteschön:

Susi – Apfelbrot
Brigitta – Hot Schilerol
Friederike – Marillenpunsch
Sina – Apfel-Hibiskus-Punsch (DANKE fürs Initiieren, liebe Sina!)

Hier am Blog findet ihr außerdem noch ein tolles Eierpunsch- sowie ein Hollerpunschrezept. Zum Wohl!


P.S.: Die Weihnachtsimpressionen auf den Bildern stammen nicht etwa von einem Christkindlmarkt, sondern von einer mittlerweile schon über Landesgrenzen hinaus bekannten Adventattraktion bei uns in der Nähe: dem Glitzerhaus. Verrückt, aber doch auch sehenswert.

Kommentare:

  1. Hihi, wir waren letztes Jahr bei diesem Glitzerhaus. Einmal im Leben muss man das gesehen haben, finde ich. Das ist ja wirklich unglaublich.

    Und nun schnapp ich mir einen Keks mit der fertigen Glasur. Ich gestehe ja, wenn ich wie du einen Schippel Kinder hätte und außerdem noch arbeiten würde, würde bei mir wahrscheinlich viel mehr an Fertigprodukten auf den Tisch kommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist leider so ... Manchmal bleibt auch für diese schöne Sache einfach wenig Zeit. Aber wichtig ist der gute Wille! :-)
      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Und du warst tatsächlich schon beim Glitzerhaus :o .....!?!?!?!

      Löschen
  2. Glitzerhaus????? ohohoh gggggg

    Wegen Punschglasur, seit ich einmal eine aus selbstgemachtem Fondant (vom Jüf an mich gespendet) versetze mit roter Marmelade gegessen habe, ess ich die fertige nimmer,..zum Glück hat mir der Jürgen ein Riesenglasl gemacht vom Grund Fondant, so das ich länger damit auskommen werde.

    Ansonsten, wie Susi sagt, bei deinem Leben, ehrlich jetzt, bitte mach öfter was "fertiges" Zeit mit der Familie ist allemal wichtiger als selbergmachte Nudeln zb.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Sina ... So spendierfreudige Mitmenschen sind schon was feines :-)))

      Löschen
  3. Deine Punschherzen kommen mir gerade recht bei meiner Suche nach einem Rezept für rosa!! Ich mache die Punschglasur lieber selbst, danke für den Tipp... gestehe aber, dass ich viel zu viel Fertigzeugs auf den Tisch gestellt habe, früher mit kl. Kind :-((
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist einfach so ... man kann sich halt nicht "zersprageln", gell? Liebe Grüße, Friederike! :-)

      Löschen
  4. Super, ich bin begeistert: Punschkrapferl in Keksform :-)! Ich bin ein eingefleischter "Punschkrapferl-Fan", daher spricht mich dieses Rezept total an. Herzlichen Dank für die Idee!

    LG Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Ich wusste gar nicht, dass es fertige Punschglasur gibt. Aber ich kann sehr gut nachempfinden, dass solch ein Plätzchen alle Register in einem zieht. Auch ich habe solch ein Lieblingsplätzchen, dem kann ich nie widerstehen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Herzlichen Dank dafür!
Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass der von dir geschriebene Kommentar sowie personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (beispielsweise Username, Mailadresse, IP-Adresse), an Google-Server übermittelt werden.
Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.