Freitag, 19. April 2019

Bienenklang


Es gibt im Yoga eine Übung, die ich besonders gerne mag: Bhramari, das Bienensummen. Auf ruhiges, tiefes Einatmen folgt langes, gesummtes Ausatmen. Dieses Summen lässt mit der Zeit den ganzen Körper vibrieren und pulsieren und ist vor allem in einer größeren Runde eine wahre Freude, denn jeder summt in seinem eigenen Rhythmus, in seiner eigenen Klangfarbe und Lautstärke – und irgendwann sitzt man plötzlich in einem sirrenden Bienenkobel, ist für sich und doch auch nicht. Dann gehen in mir viele Lichter an. Es ist einfach schön.



Daran dachte ich, als ich vor nun schon einigen Wochen unter unserer Palmweide stand. Das kräftige Summen der fleißigen Bienenschar war derart eindrucksvoll… Und dieser Duft! Blühende Palmkätzchen sind zu Frühlingsbeginn eine ganz besonders wichtige weil erste Nahrungsquelle für die kleinen Flügeltiere – weshalb die Weide auch bis einschließlich 30. April unter Naturschutz steht!



Bienenstich

Dieser Bienenstich nach einem Rezept von Dietmar wird aus einem relativ schweren Hefeteig gebacken, weshalb man sich keine flauschig-leichten Brioche-Buns erwarten darf. Im Gegenteil sind sie eher sehr bodenständig. Das macht aber die zarte Vanillecreme wieder wett! Und wer sich gerne kreativ betätigt, zaubert noch ein paar Marzipanbienen dazu.

Zutaten für 20 Stück

Für die Vanillecreme
400 ml Milch
1 Packung Vanillepuddingpulver
75 g Zucker
750 ml Schlagobers

Für den Vorteig
100 g Wasser
120 g Weizenmehl Type 480
10 g frische Hefe

Für den Hauptteig
Vorteig
50 g Milch
300 g Weizenmehl Type 480
80 g Zucker
80 g weiche Butter
2 Dotter
¼ TL Salz

Für die Marzipanbienen
ein Rest Marzipan
ein Rest dunkle Schokolade
ein paar Mandelblättchen

Für die Mandel-Honig-Masse
110 g Zucker
40 g Honig
50 g Schlagobers
150 g Mandelblättchen

1. Zunächst den Pudding für die Creme zubereiten (das kann auch schon am Vortag erledigt werden): Einen Teil der kalten Milch mit dem Puddingpulver glattrühren. Die restliche Milch mit dem Zucker aufkochen, das angerührte Puddingpulver einrühren und unter Rühren nochmals aufkochen, bis der Pudding eindickt. In eine Rührschüssel umfüllen und mit Frischhaltefolie abdecken (die Folie dabei direkt auf den Pudding legen, damit sich keine Haut bildet). Abkühlen lassen, dann kühl stellen.

2. Für den Vorteig alle Zutaten vermischen und zugedeckt 60 Minuten bei Raumtemperatur reifen lassen.

3. Währenddessen die Marzipanbienen herstellen: Dafür kleine Stücke Marzipan oval formen. Schokolade schmelzen und in einen kleinen Papierspritzsack füllen. Feine Streifen über das Hinterteil der Bienen ziehen. Bevor die Schokolade fest wird, noch je ein Flügelpaar aus Mandelblättchen anbringen.

4. Alle Zutaten für den Hauptteig in die Rührschüssel der Küchenmaschine einwiegen und mit dem Knethaken einige Minuten lang auf langsamer bis mittlerer Stufe zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt etwa 20 Minuten bei Raumtemperatur rasten lassen.

5. Teiglinge zu etwa 40 g auswiegen und zu runden Teigkugeln schleifen. Abdecken und etwa 45 Minuten reifen lassen, bis sie an Volumen zugenommen haben.

6. Währenddessen die Mandelmasse zubereiten: Zucker, Honig und Schlagobers in einen Topf geben und sprudelnd aufkochen. Die Mandelblättchen unterheben. Beiseitestellen.

7. Die Teigkugeln etwas flach drücken, damit die Mandelmasse beim Backen nicht allzu sehr davon rutscht. Dann die lauwarme Mandelmasse auf die Teiglinge auftragen. Auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen und weitere 15 Minuten gehen lassen.

8. In der Zwischenzeit den Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

9. Die Teiglinge im vorgeheizten Ofen etwa 10 – 15 Minuten goldgelb backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

10. Das Schlagobers für die Creme steif schlagen. Den kalten Pudding glattrühren. Ungefähr ein Drittel vom Schlagobers unter den Pudding rühren, den Rest unterziehen. Die Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen.

11. Die Briochebrötchen quer halbieren und mit der Creme füllen.

12. Mit Staubzucker bestreuen und mit Marzipanbienen verzieren.

Kommentare:

  1. Hallo Maria,
    dein Post war wieder super interessant, ich mag ja auch so sehr das Bienensummen beim Yoga - wie schön, alles ist miteinander verbunden - bis schließlich zu den köstlichen Bienenstich-Cupcakes.
    Ich wünsche dir und deiner Familie ein schönes Osterfest und viele bunte Eier.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      fürs späte Antworten entschuldige ich mich ... und hoffe gleichzeitig, dass auch ihr ein tolles Osterfest hattet ... :-)
      Alles Liebe!

      Löschen
  2. Bienenstich habe ich schon ewig nicht mehr gemacht, dabei bin ich seit knapp 2 Jahren mit einem Imker liiert, schaue ihm beim Arbeiten dann und wann über die Schulter, beim Honigschleudern helfe ich mit.
    viele Grüße Margot

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OH, wie interessant, da wär ich auch schnell dabei :-) Ich mags ja, wie die Imker in "Vollmontur" aussehen ;-)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Liebe Maria,
    dein Bienenstich klingt unglaublich köstlich. Und er sieht super aus :-) !
    Liebe Grüße und Frohe Ostern!
    Eva

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Maria, weißt Du wie lange ich schon nach einem ordentlichen Rezept dafür suche? Ewig und mindestens 3 Tage. Und dann stolper ich bei Dir darüber - ich weiß nicht, wie mir dein Beitrag entgehen konnte ... Danke! Alles Liebe, Eva

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Herzlichen Dank dafür!
Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass der von dir geschriebene Kommentar sowie personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (beispielsweise Username, Mailadresse, IP-Adresse), an Google-Server übermittelt werden.
Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.