Samstag, 15. Dezember 2018

Es lebe der Wahnsinn*


Nun sind wir also working parents: Mein Mann und ich, wir beide arbeiten wieder und bevor ich mich nun in der Früh an meinen Schreibtisch setzen kann, habe ich schon drei Stunden harte Vorarbeit geleistet: Bei Schneesturm mit dem Hund durch die Wildnis, die Kinder geweckt, die Jausenbrote geschmiert, alle eingekleidet, alles eingepackt, Tagesmutter, Volksschule, Kindergarten, mit dem Auto quer durch Mühl- und Mostviertel, auf einen verbotenen Parkplatz gestellt, weil um diese Zeit nix anderes mehr übrig ist, die Stufen rauf, die Jacke aus. Dann braucht es erst mal einen kräftigen Schnaufer. Ein Häferl Kaffee. Und die Hoffnung, dass eine meiner Kolleginnen eine Ladung Kekse mitgebracht hat.




Vollkorn-Striezis mit Quittenmarmelade

Für diese Kekse, auch Spitzbuben oder Schlawiner genannt, habe ich eine spezielle Keksform, mit der ich Kekse mit und ohne Gesicht ausstechen kann. Wer so etwas nicht zur Hand hat, verwendet für die Öffnung im Deckelkeks einfach ein kleineres Ausstechmotiv, wie etwa Sterne oder Herzen. Diese Kekse sind speziell für euch, meine kleinen Superstriezis!

Zutaten für etwa 20 Stück (etwa 2 Bleche)

Für den Teig
200 g Weizenvollkornmehl
50 g gemahlene Mandeln
1 Messerspitze Backpulver
75 g Staubzucker
1 EL Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Dotter
125 g Butter

Zum Füllen
100 g Quittenmarmelade oder eine andere Sorte wie etwa Ribiselmarmelade
1 EL Feinkristallzucker

Zum Bestreuen
Staubzucker

1. Alle Teigzutaten zu einem glatten Mürbteig verkneten. Den Teig in Folie wickeln und für mindestens 4 Stunden im Kühlschrank rasten lassen.

2. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Das Backrohr auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

3. Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Arbeitsfläche und Teig mit Mehl bestäuben. Nun den Teig portionsweise etwa 3 mm dick ausrollen.

4. Die Hälfte des Teiges mit einem Smileygesicht ausstechen, die andere Hälfte ohne. Die Teigscheiben auf den zwei Blechen mit etwas Abstand zueinander verteilen und nacheinander im vorgeheizten Rohr etwa 12 Minuten hellbraun backen. Überkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter legen und vollständig auskühlen lassen.

5. Währenddessen Marmelade mit Zucker in einem Topf verrühren und einmal aufkochen lassen. Vom Herd ziehen und kurz überkühlen lassen.

6. Die Kekse mit Smileygesicht mit Staubzucker bestäuben.

7. Je ein Keks mit und eines ohne Smiley mit je 1 TL warmer Marmelade zusammensetzen.


*Ein Blick hat genügt und wir brachen in schallendes Gelächter aus, als meinem Mann und mir bei unserem Besuch im Tian in Wien vor gut einem Monat das Motto des Abends serviert wurde: Es lebe der Wahnsinn. Es lebe das Leben. Treffender könnte man das unsere im Moment nicht beschreiben – und schöner könnte ein Abend zu zweit nicht sein.

Inspiration: Frisch gekocht Magazin.

Kommentare:

  1. Sind die lieb und bestimmt ganz köstlich. Ich habe gerade nach Linzer und Co., geschaut und jetzt mache ich die mal gleich, für meine ganz großen Süßmäulchen. Eine wunderschönen 3. Advent und herzliche Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid, das freut mich, dass sie dir gefallen. Leider konnte ich bei der letzten Rettung nicht dabei sein, es ist sich einfach nicht ausgegangen - ich hoffe, das nächste Mal passt es wieder besser :-) Alles Liebe!

      Löschen
  2. Schneesturm? Wir hatten vorige Woche noch bis zu 15 Grad tagsüber, und obwohl es diese Woche empfindlich kälter ist, wird's garantiert auch dieses Jahr nix mit weisser Weihnacht :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. JA!!! Voll! Bei uns ist schöner Winter gerade, wir sind fleißig am Schnee-Engerl machen und Schlittenfahren ... Mit weißer Weihnacht schaut es ganz gut aus, aber da klopf ich besser gleich mal auf Holz ... ;-) Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Aber auch wieder schön dass WIR nicht die einzigen Wahnsinnigen (arbeitenden Eltern) sind
    :-) ich hab vor 2 Monaten wieder zu arbeiten begonnen und wie es in der Pflege leider üblich ist, werden es immer mehr Stunden, als eigentlich geplant! Naja...
    Aber müssen wir in Zukunft über weniger spannende Beiträge, Rezepte und Geschichten rund um euer Familiendasein fürchten? Würden mir jedenfalls sehr abgehen. Alles Gute dennoch für deinen Arbeitsstart!!! Liebe Grüße aus Hellmonsödt von Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, ich denk eh öfter an dich und deine drei :-D
      Da bleibt jetzt schon ganz schön was liegen, gell? Du musst dich nicht fürchten, es gibt ja soooo viel zu berichten, der Quell versiegt jedenfalls nicht. Unter Umständen halt ein bisserl länger warten... Ich freu mich, dass dir meine Geschichten abgehen würden, danke du Liebe! :-)

      Löschen
  4. Wer sich über den Wahnsinn so amüsiert, hat gewonnen. Schöne Wahnsinnstage noch!

    AntwortenLöschen
  5. Die schauen lustig aus! Durchhalten, bald ist Weihnachten :)
    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, ja eh, aber arbeiten tu ich trotzdem - wir müssen Urlaubstage "sparen", für den Fall, dass die Kinder krank werden und uns der Pflegeurlaub ausgeht ;-)))
      Alles Liebe!

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Herzlichen Dank dafür!
Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass der von dir geschriebene Kommentar sowie personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (beispielsweise Username, Mailadresse, IP-Adresse), an Google-Server übermittelt werden.
Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.