Sonntag, 16. September 2018

Sonnenstund‘ hat Gold im Mund


Mit einer feschen Sommerbräune auf der Haut und viel Sonne im Herzen bin ich zurück. Zurück aus dem Urlaub, zurück vom Strand. Der Sand in der Badehose, er wird mir nicht fehlen. Aber das ungläubige Staunen meiner Kinder beim allerersten Blick auf das große, weite Meer. Das verzückte Nichtstun, die Unbeschwertheit, das völlig sinnlose Burgen bauen, weil ehrgeizige Patschehändchen es sich nicht nehmen lassen, jeden mühsam aufgestapelten Wehrturm, jede gefinkelt erdachte Brücke, jeden noch so tiefen Graben unmittelbar nach Errichtung wieder dem Erdboden gleichzumachen.



Und für lautstarke Strandunterhaltung war sowieso bestens gesorgt:

Mama, warum hat die Frau da einen Bart?

Alte Opas haben keine Haare mehr auf dem Kopf!!!

Schau mal, hat die Ohrringerl zwischen den Zähnen …!?



Zugeraunte Ermahnungen und pseudoentsetztes Kopfschütteln haben wenig gebracht, was soll ich sagen. Die Kinder konnten ihre Kommentare zu ahnungslos vorbeiziehenden Badegästen einfach nicht für sich behalten. Ach, sie sind schon frech … Aber doch auch erfrischend ehrlich. Herrlich direkt. Und goldig sowieso.



Schupfnudeln mit Kürbis, Karotten & Blütengold

Schupfnudeln mit goldigen Zutaten – was für ein Übergang: Vom Hochsommer ganz langsam hinein in den beginnenden Herbst … Die Kanadische Goldrute ist nicht überall gern gesehen – dabei liebe ich ihre farbenprächtigen Blütenstände! Die Wildpflanzenexpertin Karin Greiner hat ihr eine wunderbare Geschichte gewidmet, nachzulesen hier (in drei Teilen!).

Zutaten für 4 – 6 Portionen

Für die Schupfnudeln
500 g mehlige Kartoffeln
150 g Karotten
350 g Hokkaido-Kürbis
400 g Mehl
2 Eier
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Butterschmalz zum Braten

Für den Fenchel-Zucchini-Salat
2 Fenchelknollen
3 kleine Zucchini
Saft von 2 Limetten
Olivenöl
1 TL Honig
1 kleiner Schuss Wasser
Salz, Pfeffer

Für den Zitronenrahm
250 g Sauerrahm
Zitronenpfeffer
Salz
Saft und abgeriebene Schale von 1 Zitrone

Zum Anrichten
Goldene Blüten von Goldrute, Königskerze oder anderen gelben Blüten

1. Für die Schupfnudeln die Kartoffeln in der Schale dämpfen. Währenddessen die Karotten und falls gewünscht auch den Kürbis schälen und in Würfel schneiden. Beides in wenig Wasser etwa 10 Minuten lang weich dünsten. Abseihen und noch heiß mit dem Mixstab pürieren. Die Kartoffeln noch heiß schälen und durch die Kartoffelpresse drücken. Die Kartoffeln und das Gemüsepüree überkühlen lassen.

2. Kartoffeln und Gemüsepüree mit Mehl, Eiern und den Gewürzen rasch zu einem glatten Teig verkneten und zu einer Rolle von etwa 3 – 4 cm Durchmesser formen. Davon Scheiben von etwa 0,5 cm Dicke abschneiden. Jede Scheibe auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einer Nudel rollen.

3. Für den Salat die Fenchelknollen zuputzen, längs halbieren und den Strunk entfernen. Das Fenchelgrün hacken. Fenchel in dünne Scheiben hobeln. Zucchini ebenfalls in dünne Scheiben hobeln. Beides mit gehacktem Fenchelgrün, Limettensaft, Olivenöl, Honig, Wasser, Salz und Pfeffer marinieren und abschmecken.

4. Für den Zitronenrahm alle Zutaten glattrühren.

5. Das Butterschmalz in einer großen, beschichteten Pfanne erhitzen und die vorbereiteten Nudeln bei geringer bis mittlerer Hitze langsam von allen Seiten anbraten.

6. Die Schupfnudeln mit dem Salat auf Tellern anrichten und mit Goldblüten verzieren. Den Zitronenrahm dazu reichen.


Inspiration für meine Schupfnudeln hab ich mir bei Julia geholt.

Kommentare:

  1. Bin nur a bisserl neidisch, denn ich habe letzte Woche ein Alphäuschen für uns gebucht. Nur noch einen Monat überstehen. :-)
    Zum Thema Goldrute: Dieser invasive Neophyt taucht in den letzten Jahren wieder an allen Ecken und Enden auf. Wir hatten die Pflanze vor langer Zeit in unserem Garten komplett ausgerottet, dieses Jahr mussten wir sie wieder an mehreren Stellen ausreissen. Die neue Gartennachbarin (die, die alles besser weiss und kann) hatte die Goldrute sogar bewusst angepflanzt, obwohl sie in unserem Gartenareal strikt verboten ist... :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Häuschen in den Bergen, wie schön ... Bin auch nur ein bisserl neidisch ;-))) Halt durch, ein Monat ist nicht lang!
      Die Neophyten ... sorgen für Diskussionsstoff an allen Ecken und Enden, gell?

      Löschen
  2. Dein Gericht ist wieder ein echter Knüller, ich würde mich zu gerne an euren Tisch setzen. Bereits am Morgen bekomme ich schon Appetit darauf. Ein schöner Urlaub mit unbeschwerten Tagen, ich freue mich für dich.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich hätte dich liebend gern an meinem Tisch, liebe Sigrid! :-)

      Löschen
  3. bin (fast) gar nicht neidisch, denn in einer Woche sitze ich auch dort am Strand, vielleicht ein bisschen weiter im Süden, hoffentlich auch noch in warmer Sonne...
    Die Kapernpflanze ist so schön und die gelben Blüten machen sich toll auch auf dem Teller!!
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon lustig ... über EUCH lerne ich aus dem, was ICH selbst fotografiert hab ;-)
      Ich war auch ganz fasziniert von diesen Blüten, aber dass das die Kapernpflanze ist, wusste ich nicht ... :-D
      Liebe Grüße! ... Und einen schööööönen Urlaub :-)

      Löschen
  4. Ich hab jetzt so lachen müssen, aber Kindermund tut halt Wahrheit kund ;-) passiert mir auch immer wieder, wenn ich mit den Kids unter Leuten bin ;-) "Mama, die Frau schaut aus wie das Nilpferd in meinem Buch"... Nur war die Assoziation das gestreifte Shirt und nicht die Leibesfülle...

    Die Schupfnudeln schauen as usual köstlich aus, ich mach die Gnocchi so ähnlich, aber ich glaube, ich steig auf die Schupfinger um, die sind bestimmt nicht so eine Taggerei, glg Uli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, das mit dem Nilpferd, das hat eindeutig Erklärungsbedarf, soooo lustig :-)))
      Freut mich, dass dir die Schupfingers gefallen! Alles Liebe! :-)

      Löschen
  5. Ja da schau her! Schupfnudeln gehen auch mit Kürbis. Danke für die schöne Idee!

    Und danke vor allem für die Kapernpflanze in voller Blüte. Das sind ja wirklich die allerschönsten Blüten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kennst die Kapernpflanze also auch, natürlich, eh klar ... Ich bis jetzt nicht, aber DANK EUCH nun schon :-D
      Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Das schaut sehhrr schön aus! Urlaubsfotos und dein Essen. Kapernpflanzen haben wirklich schöne Blüten! Wo warst du denn?

    Lg Sina

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Herzlichen Dank dafür!
Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass der von dir geschriebene Kommentar sowie personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (beispielsweise Username, Mailadresse, IP-Adresse), an Google-Server übermittelt werden.
Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.