Sonntag, 30. September 2018

Buttertag!


Briochebrötchen, die sich Butterzwerge nennen, gehören einfach ausprobiert. Allerliebst ist das. Noch dazu, wenn man selber kleine Butterzwerge zuhause hat, die sich von Butter mit ohne ernähren könnten …




Butterzwerge

Wieder eins dieser phantastischen Rezepte von Dietmar, bei dem ich nur den Salzgehalt ganz leicht gesenkt hab … Seine Butterzwergerl schmecken nicht zu süß, sind weich und aromatisch und glänzen superschön. Eine perfekte Alternative zu den plastikverpackten, schlaffen und künstlich schmeckenden Schulmaus-Dingern, die sich sonst so finden in den Jausenboxen! Und weil die kluge Mama weiß, dass Kleider Leute machen, steckt sie die Brötchen in kleine Butterpapier-Sackerl und klebt vielleicht sogar noch einen Zwergensticker obendrauf.

Zutaten für etwa 20 Stück

Für den Vorteig
125 g Wasser
125 g glattes Weizenmehl W700
1 g frische Hefe (oder 0,3 g Trockenhefe)

Für den Hauptteig
reifer Vorteig
375 g glattes Weizenmehl W700
140 g lauwarme Milch
40 g Braunzucker
1 Dotter
8 g Salz
5 g frische Hefe (oder 2 g Trockenhefe)
75 g kalte Butter

Zum Bestreichen
1 Ei

1. Alle Zutaten für den Vorteig miteinander vermischen. Abdecken und etwa 16 – 24 Stunden in den Kühlschrank stellen. (Anmerkung: Ich hatte meinen Vorteigeig 44 Stunden im Kühlschrank, weil ich entgegen meinen Plänen dann doch keine Zeit zum Weiterverarbeiten hatte – das hat ihm aber nicht geschadet.)

2. Alle Zutaten für den Hauptteig (bis auf die Butter) in die Rührschüssel der Küchenmaschine einwiegen und mit dem Knethaken auf langsamer Stufe etwa 3 Minuten mischen. Die kalte Butter in Stücken dazu geben, weitere 3 Minuten langsam mischen, dann 5 Minuten auf schneller Stufe kneten.

3. Den Teig abdecken und 20 Minuten entspannen lassen.

4. Auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche kippen und 20 Teiglinge zu je 40 g abstechen.

5. Die Teiglinge rund schleifen und auf ein leicht bemehltes Tuch setzen. Abdecken und 15 Minuten ruhen lassen.

6. Die Teiglinge zu spitzen Weckerln formen und mit Schluss nach unten auf 2 mit Backpapier ausgelegten Blechen verteilen.

7. Das Ei verquirlen und die Teiglinge damit bestreichen.

8. 45 Minuten bis zur Halbgare gehen lassen (der Teig soll sich um etwa 1/3 vergrößern).

9. Nochmals mit Ei bestreichen.

10. Nun muss die Oberfläche unter Luftzug trocknen. Dafür hab ich die Bleche in den Ofen gegeben und die Umluft (kalt) eingeschaltet. Einen Kochlöffelstiel habe ich in die Ofentüre geklemmt. So habe ich die Teiglinge etwa 15 Minuten im Ofen gelassen, bis die Teighaut abgetrocknet war.

11. Die Teiglinge mit einem nassen Messer mehrmals schräg einschneiden und weitere 30 – 45 Minuten gehen lassen.

12. Den Backofen auf 210 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

13. Die Butterzwerge im Ofen in etwa 12 – 15 Minuten goldgelb backen. Das kann man entweder nacheinander machen oder so wie ich: Ich habe die beiden Bleche gleichzeitig in den Ofen gegeben. Das obere Blech habe ich nach der angegebenen Backzeit herausgenommen, das untere Blech habe ich noch für einige weitere Minuten im Rohr gelassen, bis diese Butterzwerge ebenfalls eine schöne Farbe hatten.

14. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

15. Nicht benötigte Butterzwerge noch frisch gut verpacken und einfrieren.


Quelle: Dietmar / Home Baking Blog

Kommentare:

  1. Die Butterzwerge stehen auch schon viel zu lange auf meiner Nachbackliste. Danke für's Erinnern.

    AntwortenLöschen
  2. Bereits das Wort *Butterzwerg* macht lächeln
    #Team Dietmar-Groupie :)

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Herzlichen Dank dafür!
Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass der von dir geschriebene Kommentar sowie personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (beispielsweise Username, Mailadresse, IP-Adresse), an Google-Server übermittelt werden.
Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.