Mittwoch, 4. Juli 2018

Nockapatzl


Es gibt da eine Schublade in mir drin, da kommen Lieblingswörter hinein. Wörter, die meine Seele umschmeicheln, die mich zum Lachen bringen, die Erinnerungen wecken. Wörter wie:

Striezi, Gnaunigl, Glückskind, kuchendick, Frohnatur, Zwiderwurzn, Dingsbums, Wildling, Springinkerl, Ganggerl, Wigl-Wogl.

Oder auch: Nockapatzl. Ich liebe dieses Wort! Seit meiner Kindheit begleitet es mich – und meine eigenen Kinder begleitet es weiter. Wenn ich es ausspreche, tue ich das ganz unbewusst mit neckendem, zärtelndem Unterton – und sehe dann nackige Kinderpopos vor mir her wackeln, die eingefangen werden wollen, und ein Jauchzen und Kichern geht durchs Haus.

Wenn ich es ausspreche, wird mir warm ums Herz.



Nackthafer-Schoko-Creme

Jetzt die Kurve zum Essen zu kriegen, das ist nicht leicht. Obwohl es in diesem Fall ja sogar das Essen selber war, das mir die Sache mit dem Nockapatzl eingegeben hat. Ein Nachtisch aus Nackthafer, wohlschmeckend, gelingsicher – und Vollwertküche der ersten Stunde. Die Creme lässt sich gut vorbereiten und kann auch schon am Vortag zubereitet werden.

Zutaten für 4 Portionen

Für die Creme
150 g Nackthafer
3 EL gemahlene Haselnüsse
2 EL Kakao
1 Prise Salz
¼ TL Zimt
¼ TL Vanillepulver
150 ml Wasser
75 g Honig
75 g Butter

Zum Dekorieren
Früchte
Kräuter / Blüten
Nüsse

1. Den Nackthafer in der Getreidemühle fein mahlen und bei Bedarf kurz durchsieben, um die gröberen Teile zu entfernen.

2. Das Nackthafermehl mit den gemahlenen Haselnüssen, Kakao, Salz, Zimt und Vanillepulver mischen.

3. Wasser mit Honig und Butter in einem Topf erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist.

4. Die Hafermischung unterrühren, von der Hitze nehmen, zudecken und abkühlen lassen. Im Kühlschrank fest werden lassen.

5. Mit einem Eisportionierer Nockerl abstechen und auf Teller setzen. Mit Früchten, Kräutern und / oder Nüssen garnieren. [Alternativ kann man die Creme natürlich auch gleich, also noch warm, in Dessertschüsserl füllen und so fest werden lassen und servieren.]


 Ein Rezept vom Biohof Achleitner.

Kommentare:

  1. bezüglich Nackthafer bin ich leider ein Nockapatzl, bin daher noch im wigl-wogl, ob ichs wagen soll... trotzdem, liebe Maria, bin ich überzeugt, dass die Nocken sicher köstlich schmecken, da fahrt die Eisenbahn drüber...
    lg

    AntwortenLöschen