Mittwoch, 11. Juli 2018

Für Omi


Alles verändert sich, aber dahinter ruht ein Ewiges.
Johann Wolfgang von Goethe

Fehlen wirst du uns, liebe Omi, so sehr fehlen. Die gemeinsamen Sonntagsessen werden uns fehlen und die Berge an Eierschwammerln, die du nachhause gebracht hast. Der Schoko- und Eisvorrat, der immer aufgefüllt war, die Kohlrabisuppe, die nur bei dir so richtig gut schmeckte. Die scheinbar unspektakulären Kleinigkeiten, die doch so unendlich köstlich waren aus deiner Hand: Frische Heidelbeeren aus dem Wald, mit ein wenig Staubzucker vermischt. Die Gemütlichkeit und Wärme in deinem Wohnzimmer, deine Herzlichkeit, deine Liebe. Das alles wird uns fehlen. Du wirst uns fehlen.


Denk dir ein Bild – weites Meer.
Ein Segelschiff setzt seine weißen Segel und gleitet hinaus in die See
Du siehst, wie es kleiner und kleiner wird.
Wo Wasser und Himmel sich treffen, verschwindet es.
Da sagt jemand: „Nun ist es gegangen!“
Ein anderer sagt: „Es kommt!“
Der Tod ist ein Horizont, und ein Horizont ist nichts anderes als die Grenze des Sehens.
Wenn wir um einen Menschen trauern, freuen sich andere, die ihn hinter dieser Grenze wiedersehen.
Peter Streiff

Kommentare:

  1. Ich wünsche euch ganz viel Kraft für die kommende Zeit.

    AntwortenLöschen
  2. so wie du schreibst, werdet ihr sie in Erinnerung halten...
    lg und alles Gute

    AntwortenLöschen
  3. Irgendwie musste ich an diese Worte denken:
    "Du bist nicht mehr dort, wo du warst,
    aber immer da, wo wir sind."
    Ich bedaure euren Verlust zutiefst, mein Mitgefühl.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen