Dienstag, 17. April 2018

Ganz in weiß


Vorfreude. Nervosität. Aufregung. Händezittern. Begeisterung. Freude. Mut. Erleichterung. Dankbarkeit. Erschöpfung. Schmerz. Tränen. Hunger. Nichtmehrwollen. Zusammenreißen. Ruhe. Energietanken. Fröhlichkeit. Sattsein. Spiel. Feiern. Lachen. Müdigkeit. Augenzu.



Ein Tag mit meiner Tochter, das ist ein Tag, angefüllt bis oben hin mit großen Gefühlen, mit Leben, mit Vielfalt. Ich liebe ihre Fähigkeit, ihre Emotionen so zu leben, wie sie gerade passieren. Sie filtert nicht, sie lässt alles zu. Auch, wenn es vielleicht gerade gar nicht passt. Das ist sie. Auch das macht sie so besonders für mich.

Erstkommunion! Wie groß du schon bist… Ich liebe dich, mein Schatz. Immer, überall. Für immer.


Süße Kuchenpfirsiche

Diese süßen Rosarotbäckchen sind der Hingucker, ich schwöre! Und keine allzu große Hexerei, das schwör ich auch! Am besten schmecken sie nach 2 – 3 Tagen Ruhezeit. Die sollte man ihnen unbedingt geben. Ich habe beispielsweise die Teigkugeln am Freitagabend gebacken und die Pfirsiche dann am Samstagvormittag gefüllt und fertig gestellt. Am Sonntag war ich noch nicht 100%ig von ihnen überzeugt – aber am Montag!
Für das nächste Mal (und das kommt bestimmt!) hätte ich mir übrigens auch eine fruchtige Variante überlegt, mit Pfirsichstücken in der Topfencreme …

Zutaten für etwa 24 Stück

Für den Teig
530 g Mehl
1 EL Backpulver
3 Eier Größe L
150 g Zucker
120 g Vollmilch
115 g Butter, geschmolzen und überkühlt
abgeriebene Schale von 1 Zitrone

Für die Creme
500 g Cremetopfen (40 % Fett i. Tr.)
100 g Zucker
½ TL Vanille-Extrakt
abgeriebene Schale von 1 Orange

Außerdem
etwa 100 ml Pfirsichsaft (wenn keine Kinder mitessen, ginge beispielsweise auch Rum, Maraschino, …)
flüssige rosarote Lebensmittelfarbe
etwa 200 g grobkörniger Kristallzucker
frische Zitronenverbeneblätter (alternativ Minze oder auch echte Blätter vom Pfirsichbaum)

1. Für den Teig das Mehl mit dem Backpulver versieben.

2. Eier und Zucker hellschaumig schlagen, dann Vollmilch, geschmolzene und überkühlte Butter und Zitronenschale untermischen. Zu einem glatten Teig verrühren.

3. Die Mehlmischung unterrühren, bis alles gut durchmengt ist. Den Teig für etwa 1 Stunde zum Festwerden in den Kühlschrank stellen. Dann sollte er sich gut formen lassen.

4. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

5. Den Teig auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und vierteln. Jedes Viertel zu einem Strang ausrollen. Jeden Strang in 12 Stücke teilen. Jedes dieser 48 Stücke zu Kugeln formen, diese haben einen Durchmesser von etwa 2 cm.

6. 2 Bleche mit Backpapier auslegen. Pro Blech 24 Kugeln mit etwas Abstand zueinander (jeweils etwa 2 -3 cm) auflegen. Die Kugeln etwas flach drücken, bis sie ungefähr 1 cm hoch sind.

7. Die Bleche nacheinander in den vorgeheizten Ofen geben. Jeweils etwa 15 Minuten backen, bis die Halbkugeln an der Unterseite leicht gebräunt, an der Oberfläche jedoch noch hell sind.

8. Die Teigkugeln noch warm an der Unterseite mit Hilfe eines Teelöffels oder Messers vorsichtig aushöhlen. Rundherum sollte ein Rand von mindestens 1 cm verbleiben (das Loch sollte etwa so groß sein, dass 1 TL Füllung hineinpasst).

9. Abkühlen lassen.

10. Die Halbkugeln mit dem Loch nach oben nebeneinander auflegen.

11. Für die Creme den Cremetopfen in ein feinmaschiges Sieb geben und etwa 30 Minuten abtropfen lassen. Dann mit den restlichen Zutaten vermischen. Die Creme in einen Spritzbeutel füllen (Tülle egal).

12. Nun jede Halbkugel mit etwas Creme füllen (ca. 1 großer TL Creme pro Halbkugel). Die Creme sollte dabei etwas herausschauen, damit genug zum Zusammenkleben der Halbkugeln vorhanden ist. Mit dem Spritzsack geht das schnell und unkompliziert!

13. Nun jeweils zwei Halbkugeln von der gleichen Größe und Form suchen und zusammensetzen. Leicht andrücken, bis die Creme an den Seiten zum Vorschein kommt. Überschüssige Creme mit dem Finger entfernen.

14. Pfirsichsaft mit rosaroter Lebensmittelfarbe zu einem schönen Pink färben.

15. Kristallzucker in eine Suppenschüssel geben.

16. Nun jeden Pfirsich mithilfe eines Küchenpinsels rundherum mit dem eingefärbten Pfirsichsaft dünn einpinseln, dann im Kristallzucker wälzen. Verlieben!

17. Auf diese Weise werden alle Pfirsiche hergestellt.

18. Die Kuchenpfirsiche in eine große Schüssel oder auf ein Tablett geben, mit Deckel oder Frischhaltefolie abdecken und mindestens 1 Tag, besser noch 2 – 3 Tage, im Kühlschrank durchziehen lassen.

19. Dann müssen sie nur noch in einer hübschen Schüssel oder auf einer Platte angerichtet und mit Zitronenverbene garniert werden. So hübsch!


Spezialempfehlung: Die süßen Kuchenpfirsiche mit pochierten Pfirsichhälften oder frischen Pfirsichstücken, Vanilleeis und Schlagobers anrichten!

Nach einem Rezept aus dem wunderbaren Buch Southern Italian Desserts von Rosetta Costantino.

Und die Torte? Ach, natürlich gab es auch Torte für mein Minimädel. Die kommt bald!


Kommentare:

  1. Ooooohhhh.... Dieses Gebäck steht seit etwa 2002 auf meiner Nachbackliste. Damals habe ich es sorgfältig aus einer Elle à Table ausgeschnitten, in einem Ordner abgelegt und jedesmal, wenn ich ihn durchgeblättert habe, gedacht: Irgendwann nimmst du dir die Zeit dafür. Tja, du hast mich wieder einmal überholt. (Und sie noch viel schöner hinbekommen, als sie auf dem Rezeptfoto im Ordner aussehen :-).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, wie lustig ist das!? Seit 16 (!!!) Jahren auf der Nachbackliste!?
      Jetzt aber, oder?
      Danke für das Kompliment, ich freu mich :-)

      Löschen
  2. Das hast du wunderschön geschrieben!
    Falls du noch einen Platz für große Adoptivkinder hast, dann melde dich bei mir. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Platz ist grad nicht, du musst warten, bis die Kinder groß und ausgezogen sind ;-)
      Dann nehm ich dich aber gern :-))))
      Alles Liebe!

      Löschen
  3. Was du Schönes machst für deine süße Tochter!

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine wunderbare und inspirierende Idee - kommt auf meine Liste!! Danke :-)

    AntwortenLöschen