Samstag, 17. März 2018

#wirrettenwaszurettenist: Vier Jahre und ein #geburtstagsei


Vier Jahre. Vier! Jahre! So lange gibt es sie nun schon, die Rettungstruppe rund um Susi und Sina, die mit ihren Blogevents in regelmäßigen Abständen gefährdete Gerichte und Lebensmittel vor der Einverleibung durch die industrielle Produktion bewahren will. Selbst- und hausgemacht ist das, was zählt. Mit allen Vorteilen, die es mit sich bringt, wenn man sich selbst in die Küche stellt.


Einer dieser Vorteile ist zweifellos, zu wissen, was drin ist im Essen. Selber kochen heißt, sich die Herrschaft über die eigene Ernährung zu sichern – oder vielleicht sogar zurück zu erobern. Dabei geht es (mir) nicht darum, halbfertige Convenienceprodukte oder Fertiggerichte komplett zu verteufeln – aber manches muss einfach wirklich nicht sein.

So wie das Konservierungsmittel Kaliumsorbat. Leute, echt! Kürzlich habe ich mir zu Mittag ein schnelles Essen aus dem Supermarkt geholt, durchaus mit dem guten Willen, mich halbwegs gesund zu ernähren. Es war ein Schälchen voll mit gemüsigem Couscous-Salat auf einem cremigen Bett aus Hummus. Voller Freude der erste Bissen – und sogleich war die Freude dahin. Mit einem Mal war mein ganzer Mund ausgekleidet mit diesem typisch metallischen, kratzigen Prickeln, als hätte jemand bei der Zubereitung des Salats aber so richtig aus dem Vollen geschöpft.

Ich weiß, dass es anders geht. Im Supermarkt bei uns im Ort gibt es beispielsweise zur Faschingszeit ganz wunderbaren Heringskäse, der immer noch nach dem uralten Rezept der längst verstorbenen Kauffrau Zabern direkt in der Filiale zubereitet wird, aus nur 5 Zutaten und komplett ohne Zusatzstoffe. Es gibt keinen besseren!

Alles andere? Das muss leider gerettet werden. Da trifft es sich gut, dass zum vierten Geburtstag der Rettungstruppe das Ei gerettet wird – und alles, was sich damit so anstellen lässt. Es gibt sogar Eierspeis aus dem Tetrapack! Und tiefgekühlte Spiegeleier! Unterirdisch. Hier kommt es also, mein Standard-Rezept für köstlichen Eiaufstrich, das ihr euch auch gleich für die Nachosterzeit vormerken könnt, weil bestimmt gekochte Ostereier übrig bleiben werden.


Eieraufstrich mit Topfen

Zu dieser Jahreszeit passt auch Bärlauch ganz hervorragend in den Eiertopfen!

Zutaten

2 Essiggurkerl
1 kleine Zwiebel
5 hart gekochte Eier
250 g Topfen 20 % Fett i. Tr.
2 EL Schlagobers
2 EL Vollmilchjoghurt (oder noch besser: Sauerrahm)
2 EL Schnittlauchröllchen
Salz
Pfeffer
etwas scharfer Senf

1. Zuerst die Essiggurkerl und Zwiebel fein hacken.

2. Eier schälen und ebenfalls hacken.

3. Alle Zutaten miteinander vermischen und würzig abschmecken.

4. Mit frischen (Wild-)Kräutern garnieren, beispielsweise mit Giersch, Schnittlauch oder Bärlauch.

Liebe Susi, liebe Sina, hier kommt noch eine kleine Überraschung für euch, mein #geburtstagsei. Happy Birthday! Schön, dass ihr zwei immer für uns und unsere gemeinsamen Aktionen da seid.


Herzige hartgekochte Eier sind schnell und einfach gezaubert – und machen auch in der Jausenbox für die Kinder ganz schön was her. Wie das geht, seht ihr zum Beispiel hier.

Jetzt aber ran an den Tisch – und schauen, was die anderen so gerettet haben …

1x umrühren bitte aka kochtopf - Fettuccine Pop-Ei
Anna Antonia - Coddled Eggs
auchwas - Eierlikör und Angel-Food-Cake
Brittas Kochbuch - Huevos Rancheros
Brotwein - Eiersalat mit Speck - ein herzhafter Aufstrich
Cakes Cookies an more - Eier-Sandwiches
CorumBlog 2.0 - Skrei Mit Yuzu-Aioli
evchenkocht - Allerbester one and only Eiersalat meiner Mama
Fliederbaum - Gefüllte Eier
Food for Angels and Devils - pochiertes Ei auf Brötchen
genial-lecker - Eiertartar
giftigeblonde - Geburtstags Ei - Ei Lachsforellen Salat
Katha kocht! - Eiersalat selber machen - die leichte Variante mit Joghurt
Leberkassemmel und mehr - Möhrenkuchen
Madam Rote Rübe - Eiersalat mit Rote Bete und Senf-Dill-Creme
magentratzerl - Chinesische Tee-Eier
Münchner Küche - Klassischer Eiersalat
our food creations - Ei im Glas
Schmeckt nach mehr - Eiersalat mit Kräutern
Summsis Hobbyküche - Eiercreme - Geburtstagsrettung
The Apricot Lady - Eierspeisbrot und andere Ideen mit Ei
Turbohausfrau - Salat mit Eierstreifen
Unser Meating - Schinken-Ei-Sandwich

Kommentare:

  1. Das sieht aber gut aus. Von Ostern werden wohl keine Eier übrig bleiben, weil ich kalten harten Eiern so gar nichts abgewinnen kann.
    Aber man kann ja mal mit voller Absicht ein paar Eier kochen. ;-)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ginge natürlich auch, liebe Britta :-)))
      Dir auch ein schönes Wochenende!

      Löschen
  2. Ein feiner Eiersalat! Da so langsam der Bärlauch in unserem Garten sich anstrengt zu kommen hoffe ich dann mit den Ostereiern so einen fein Salat zu machen. Danke für das Rezept. Herzliche Grüße
    und ein schönes Wochenende Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heuer geht sich die Paarung Bärlauch - Ostereier ja wirklich ganz hervorragend aus :-)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. das merk ich mir vor, ich bin sowieso immer auf der Suche nach dem perfekten Eiaufstrich (so wie ich ihn von einem Heurigen in NÖ kenne, ich muss dort wirklich einmal nach dem Rezept fragen)
    lg und eine schöne Osterzeit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ob er perfekt ist, trau ich mir nicht zu behaupten, ABER ich hab schon jede Menge Komplimente dafür bekommen ... er kann also so schlecht nicht sein ;-)
      Auch dir eine schöne Osterzeit und liebe Grüße!

      Löschen
  4. Eierquark, das klingt ganz nach etwas das ich ganz gerne mögen würde- und dann auch noch mit Bärlauch- danke für die schöne Idee!

    AntwortenLöschen
  5. Oh, wie herzig! Und auch der Aufstrich ist genau nach meinem Geschmack!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manche Dinge sind einfach so hübsch (und herzig), dass sie nachgemacht werden MÜSSEN ;-)))
      Alles Liebe vom Mädel!

      Löschen
  6. Hallo Maria,
    eine lustige Idee mit den herzigen Eiern, das kommt bestimmt gut an auf so manchen Festlichkeiten. Aber nun zu deinem Eieraufstrich - ich freue mich jetzt schon auf Ostern, hartgekochte Eier gibt es dann immer und die Kräuter springen ebenfalls langsam aus den Startlöchern, also die perfekte Voraussetzung für das köstliche Rezept. Vielen Dank.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gern, liebe Sigrid! Ich denke, der Aufstrich wird durch einen zusätzlichen Haufen frischer Kräuter nur NOCH besser :-)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  7. Dein Eiaufstrich ist toll, aber viel mehr noch begeistert mich das Ei in Herzform. Auf die Idee wäre ich im Leben nicht gekommen. Danke, dass du dich um mein Deko-Gen kümmerst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deko kann man nie genug haben - was das Essen betrifft, beim Wohnen bin ich grad ein wenig faul ;-)
      Liebe Grüße und DANKE!

      Löschen
  8. Irgendwo habe ich auch noch so eine Herz-Form ;-).
    Dein Aufstrich klingt sehr fein - ich warte mal auf den Bärlauch, den kann ich mir da driin nur allzu gut vorstellen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Susanne, da gibt es ja sogar Formen, um so Eierherzen zu basteln ... Meine Version ist eine Spur mehr improvisiert ;-) Liebe Grüße!

      Löschen
  9. da will ich gleich wieder Kind sein, am besten bei dir, damit ich auch so ein Ei Herz kriege :-))))

    Liebe Maria, danke fürs Mitmachen und dass du immer wieder Zeit findest mitzumachen!

    lg. Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich, dass es diese Rettungstruppe gibt - deshalb gilt der Dank EUCH :-)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  10. AWWW ein Ei Herz wie toll *.*
    ich möchte das bitte auch zur Jause
    lG
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So was von einfach gebastelt - und geht richtig flott! Liebe Grüße, Christina!

      Löschen
  11. Ich weiss nicht, was ich zuerst schreiben soll: oh, wie süß oder oh wie lecker?

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz egal, ich freu mich über beides GLEICHZEITIG :-)))

      Löschen
  12. Ohne Ei geht doch garnichts. Ich rette mit, jeden Tag.

    AntwortenLöschen
  13. Tiefkühl-Spiegeleier??? Das ist ja wohl der Hammer. Und danke für das Rezept! Lustigerweise gebe ich oft hart gekochtes, gehacktes Ei in Kräuterquark zu Pellkartoffeln, aber ich wäre nie auf die Idee gekommen, Quark in einen Eiaufstrich zu rühren. Dabei klingt es so logisch und toll! Aber manchmal denkt man irgendwie nur in eine Richtung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, da zäumst du halt einfach das Pferd von der anderen Seite auf ;-)))
      Liebe Grüße!

      Löschen
  14. Klingt fas wie meine Eiercreme. Ich liebe solche Geschichten. Und man geht viel aufmerksamer durch den Supermarkt und entdeckt so viele Sachen, die man alle selber machen kann.Gruß Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mir auch fest vorgenommen, den Couscous-Salat mit Hummus bald SELBER zu machen :-)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  15. Dein Aufstrich klingt superlecker. Mit Essiggurken und Zwiebel - hab ich noch nie probiert, aber als ausgewachsener Eierfan merke ich mir das direkt vor! Sehr schöne Idee! Dir ein wunderbares Osterfest!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht sind ja noch ein paar Eier von Ostern übrig ... Wunderbare Resteverwertung! Liebe Grüße :-)

      Löschen
  16. Sehr lecker sieht er aus, dein Eiaufstrich. Da würde ich mir jetzt auch gerne ein Pausenbrot mit beschmieren. :)

    Liebe Grüße,
    Katha

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Herzlichen Dank dafür!
Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass der von dir geschriebene Kommentar sowie personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (beispielsweise Username, Mailadresse, IP-Adresse), an Google-Server übermittelt werden.
Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.