Freitag, 6. Januar 2017

Winter Wonder Land


Die Welt ist grad eine riesengroße Schneekugel und das ist wahnsinnig schön. Ein Winter, wie er sein soll! Für mich ist keine andere Jahreszeit so stark mit Kindheitserinnerungen verbandelt wie diese. Schneemänner und Iglus bauen, Schlitten fahren und Sackl rutschen, durch den Schnee kugeln, Schnee-Engerl strampeln, Pfade austreten, Schneeballschlachten bestreiten, der Schwester das Gesicht mit Schnee einreiben und dem Bruder eine Handvoll davon in den Kragen stecken. Alles Dinge, die ausnahmslos jede Generation für sich entdeckt, die nicht verloren gehen – und für die man nie zu alt werden darf. Wir lieben den Winter!



Was wir auch lieben: Smoothies. Ich, weil es meiner Mutterseele gut tut, Gesundes in die Kehlen meiner Kinder fließen zu sehen. Das Minimädel, so vermute ich, wegen der schönen Farben (lila und rosa liegen naturgemäß voll im Trend). Und der kleine Mann – das weiß ich! – wegen dem tollen Mixer. Großes Drama, wenn ich vergesse, ihn einschalten zu lassen…
Er mischt sich aber auch schon immer mehr in das ein, was davor geschieht. Und wenn ich das Glück habe, etwas länger schlafen zu dürfen und mich noch einmal ganz entspannt mit dem Käferlein unter die Tuchent kuschle, während vor der Schlafzimmertür schon allerhand los ist, dann höre ich hin und wieder aus der Küche so zuckersüße Kommandos wie:

Musi mocha!
Ahane eini!
Apfel a nu!
Ogat a!
Müch eini!*

Brav gehorcht der Papa aufs Wort und spätestens dann, wenn der Mixer brummt und ich vor meinem inneren Auge den kleinen Mann mit seligem Blick auf seinem Hocker stehen seh, hält mich nichts mehr. Tuchent weg, ab in die Küche. Smoothie trinken.

*im konkreten Fall wurde das ein Smoothie mit Banane, Apfel, Joghurt und Milch


RoKoKo-Smoothie mit Joghurt

Die Wortkreation RoKoKo stammt aus dem tian in Wien. Hier stand es einmal auf der Karte, ein Dessert mit Roter Rübe, Kornelkirsche und Kokos. Ich fand das hübsch – und hab einen Smoothie draus gemacht.
Um ehrlich zu sein: Bei den Kindern kam er nicht besonders gut an. Ich hingegen fand ihn ganz wunderbar. Von der Konsistenz her wird er eher dick, wenn man sich ans Rezept hält – für einen etwas flüssigeren Smoothie ein bisserl mehr Kokoswasser nehmen oder zusätzlich Wasser angießen.

Zutaten für 4 Portionen

Für den Smoothie
5 Datteln
½ kleine Rote Rübe (geschält und gewürfelt gewogen etwa 70 g)
250 g Dirndlpüree (meines tiefgekühlt und aufgetaut)
1 Banane
0,33 l Kokoswasser
4 EL Honig

Für das Kokosjoghurt
200 g Vollmilchjoghurt
1 EL Zucker
2 EL Kokosmus

Zum Bestreuen
Kokosflocken

1. Für den Smoothie die Datteln mit kochend heißem Wasser übergießen und 20 Minuten ziehen lassen, dann abtropfen lassen.

2. Die Rote Rübe schälen und in Würfel schneiden. Wer keinen besonders leistungsstarken Mixer daheim hat, sollte die Rote Rübe nicht würfeln, sondern raspeln.

3. Alle Smoothie-Zutaten in den Mixer geben und 1 – 2 Minuten auf höchster Stufe glatt pürieren.

4. Für das Kokosjoghurt alle Zutaten glatt rühren.

5. Das Kokosjoghurt auf 4 Gläser verteilen und den Smoothie darüber gießen. Mit einer Gabel die beiden Schichten etwas vermischen.

6. Mit Kokosflocken bestreuen und servieren.



In meinem Winter Wonder Land hab ich übrigens – fast vor der Haustür – ein seltsames Getier gesehen, das ich daheim erst googeln musste. Ein Hermelin in weißem Winterkleid! Auf dem Bild unten ist seine schwarze Schwanzspitze zu sehen – über dem Schriftzug, ziemlich genau oberhalb vom i.


Und ja, es heißt das Hermelin, DAS. J

Kommentare:

  1. DAS Hermelin? Ungläubig zum Duden im Regal gegriffen und festgestellt, dass du Recht hast und ich seit jeher den falschen Artikel benutze. Peinlich, peinlich... Aber.... Wenn nur vom Fell die Rede ist, dann heisst es tatsächlich DER Hermelin (Pelz). :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich musste auch erst nachschauen im Duden ;-)))

      Löschen
  2. ah, der kleine Zwerg will ein Smoothie machen, ich dachte erst, er will zuerst Musik aufgedreht haben ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Musik machen hieße im konkreten Fall zurzeit "Sik mocha" ;-) Ich find's total schön, wenn es so eine Art Geheimsprache gibt zwischen Mutter und Kind, die sonst keiner versteht :-)))

      Löschen
  3. Ich hab's normalerweise echt nicht so mit Smoothies (Schmusie... ;)) – aber den... den nähme ich: Allein des Namens wegen, allein für die grandiose Kornel-Kokos-Kombi.
    Ich wünsche Euch einen herrlichen Winter – mit ganz viel Schnee und Hermelinen und kunterbuntem Vitamin :)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Liebe, da es den herrlichen Winter tatsächlich noch immer gibt ... Auch dir einen ebensolchen! :-)))

      Löschen
  4. ach, ist das wieder stimmungsvoll bei dir - und den, nein DAS Hermelin, das glaube ich dir einfach ... Suchbild ;) - dass es die überhaupt noch so gibt in freier Wildbahn... sensationell!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß ja gar nicht, vielleicht sind die gar nicht mal sooo selten hier ... Auf jeden Fall war's echt eine kleine Sensation - für mich nämlich :-))) Alles Liebe dir!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...