Sonntag, 9. Oktober 2016

Meine Natur fühlen


Die Natur muss gefühlt werden, wer sie nur sieht und abstrahiert, kann Pflanzen und Tiere zergliedern, er wird die Natur zu beschreiben wissen, ihr aber selbst ewig fremd sein. (Alexander von Humboldt)

Die Natur fühlen – das geht am besten, wenn ich alleine durch die Wälder quere, nur mit Chi an meiner Seite. Ich genieße und schätze diese Exklusivzeiten, umso mehr, da sie im Moment sehr rar und kostbar sind. Und nun, da ich schon mehr durch die Gegend kugle denn streife, wird mir auch meine innere Natur wieder sehr stark bewusst. Ich spüre eine Kraft in mir aufsteigen, die mich – so hoffe ich – durch die nächsten Wochen trägt, mir Ängste und Zweifel nimmt. Meine menschliche Natur fühle ich – und Dankbarkeit, dass ich bald noch einmal Leben schenken darf.



Erdäpfel-Topfen-Laibchen mit Brennnesselkaviar, Avocadodip und Salat

Die Natur fühlen: Die Brennnessel ist dafür wie geschaffen. Wer sich mit ihr befasst, im wahrsten Sinn des Wortes nämlich, landet ganz automatisch im Hier und Jetzt. Deshalb mag ich sie auch so gern.
Bei diesem Gericht ist der Brennnesselkaviar, der auch gerne als Grüner oder Wiesenkaviar bezeichnet wird, der eigentliche Star. Er schmeckt knusprig, nussig und würzig und macht sich bestimmt in vielen Speisen gut. Bei den Erdäpfellaibchen ist es wichtig, sie mit eher geringer Hitze auszubacken, damit sie eine möglichst dicke Kruste ausbilden können. Sonst werden sie kulinarisch gesehen sehr schnell sehr uninteressant.

Zutaten für 4 Personen

Für die Laibchen
550 g mehlige Erdäpfel
100 g Topfen
90 g Vollkornmehl
1 Ei
1 kleine Zwiebel, fein gehackt und in wenig Öl goldbraun angebraten
75 g geriebener Käse
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
1 EL gehackte frische Petersilie (oder 1 TL getrocknet)
1 EL gehackter frischer Majoran (oder 1 TL getrocknet)
Rapsöl oder Butterschmalz zum Ausbacken

Für den Brennnesselkaviar
4 EL Brennnesselsamen
1 EL Raps- oder Olivenöl
Salz, weißer Balsamico-Essig, Kürbiskernöl

Für den Avocado-Dip
1 Avocado
100 g Vollmilchjoghurt
1 Knoblauchzehe, gepresst
Saft von ½ Zitrone
Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer

Für den Salat
½ Kopf grüner Salat
2 Tomaten
2 Handvoll Giersch aus dem Garten
Salz, Essig und Öl nach Geschmack

Zum Bestreuen
etwas Fleur de Sel

1. Für die Erdäpfellaibchen die Erdäpfel in der Schale dämpfen, kurz überkühlen lassen, schälen und durch eine Erdäpfelpresse drücken. Mit Topfen, Mehl, Ei, Zwiebel, Käse, Gewürzen und Kräutern rasch zu einem glatten Teig verkneten und kräftig abschmecken.

2. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen und in 12 Scheiben schneiden. Die Scheiben zu Laibchen formen und in Öl oder Schmalz bei schwacher Hitze auf beiden Seiten goldbraun und knusprig braten. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

3. Währenddessen für den Brennnesselkaviar die Brennnesselsamen in Öl bei mittlerer Hitze knusprig rösten, dabei aber darauf achten, dass sie nicht verbrennen. Von der Hitze nehmen, salzen und mit etwas Essig und Kürbiskernöl marinieren.

4. Für den Avocado-Dip die Avocado halbieren und den Kern entfernen. Mit einem Löffel das Fruchtfleisch aus der Schale holen. Die restlichen Zutaten zur Avocado geben, mit dem Mixstab fein pürieren und würzig abschmecken.

5. Salat und Giersch waschen, die Tomaten in Scheiben oder Spalten schneiden. Vermischen und mit Salz, Essig und Öl gefällig marinieren.

6. Erdäpfellaibchen und Salat auf Tellern anrichten. Den Avocado-Dip auf den Laibchen verteilen, darauf kommt der Brennnesselkaviar. Das Gericht mit etwas Fleur de Sel vollenden.

Die Idee für den Brennnesselkaviar stammt von hier.



Und weil es so schön passt: Die Natur fühlen, das bekommt durch diesen Trend noch einmal eine ganz andere Bedeutung. Hübsch, nicht wahr?

Kommentare:

  1. Du und die Brennnessel sind bei mir mittlerweile zu einer untrennbaren Einheit verschmolzen. Tolles Rezept! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da geht's mir selbst auch so :-) Danke du liebe!

      Löschen
  2. Herzlichen Glückwunsch, liebe Maria, ich freue mich für euch - und dir eine schöne, *runde* Zeit :)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich dank dir liebe Micha ... Die "runde" Zeit ist ja nun bald schon wieder vorbei - und ich freu mich schon darauf, wieder beweglicher und fitter zu werden :-) Bis dahin genieße ich, wo geht! Alles Liebe!

      Löschen
  3. glaubst du, ist es jetzt schon zu spät, um noch Brennesselsamen zu ernten?
    ich kann es kaum erwarten, den Brennesselkaviar zu probieren...
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uff, jetzt musstest du lange auf meine Antwort warten, liebe Friederike, es tut mir leid ...
      Also Oktober ist auf jeden Fall noch Erntezeit - ich würde halt schauen, mir die "schöneren" Samenrispen zu nehmen, mittlerweile gibt es ja schon ziemlich viele vertrocknete. Aber auch die kann man natürlich verwenden!
      Liebe Grüße :-)

      Löschen
  4. Was für ein glückliches Wesen da in diese kulinarische Welt kommt!
    Übrigens habe ich noch nie Brennesselsamen bemerkt. Kartoffeln auf den Augen. Demnächst werde ich mal schärfer hinschauen, will auch mal Kaviar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gratis Kaviar noch dazu ;-)))
      Danke, du bist lieb :-)

      Löschen
  5. Danke für die Inspiration! Habe eben die Laibchen gemacht und sie sind köstlich. Der Kaviar muß noch ein wenig warten, ich habe erst in den letzten Tagen Brennesselsamen gesammelt, die trocknen jetzt vor sich hin...
    Dir noch eine wunder-volle Zeit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Ulrike - schön, dass du gleich nachgekocht hast :-)
      Liebe Grüße vom Mädel!

      Löschen
  6. Hallo Maria!
    Dein Papa hat mich heute auf deinen super Blog gebracht, haben heute nämli den 61. Geburtstag von Mama gefeiert!
    Echt a tolle Sache die du da machst, werde dir auf jeden Fall auf deinen Blog folgen und freue mich schon darauf nachzukochen :)
    Lg dei Cousinchen maria aus Haag
    Ps: ois gurde für die kommende Zeit... ( midn Nachwuchs u so )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Maria, das freut mich, dass du hier gelandet bist :-)
      Papa hat's mir eh erzählt, er kommt da immer gern ins Schwärmen, aber das ist ja auch gut so, gell? Wär schön, wenn wir uns alle wieder einmal sehen :-)
      Alles Liebe! Maria (und: Danke ...)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...