Mittwoch, 3. Februar 2016

Spike ♥


Hunde kommen in unser Leben, um zu bleiben. Sie gehen nicht fort, wenn es schwierig wird.
Pablo Picasso

Sie gehen erst, wenn es nicht mehr geht. Vor einiger Zeit flüsterte ich meinem Hund ins Ohr, er solle mir sagen, wenn er bereit sei zu gehen. Am vergangenen Wochenende stand er dann im Flur. Und sah mich lange an. Ich wusste, es war soweit.


Vor gut vier Monaten begann Spike, der sonst so lustvolle und absolut nicht wählerische Fresser, sein Futter zu verweigern. Er magerte ab, wurde müde. Krebs. Schon bald folgten auf einen guten Tag zwei schlechte. Ich weinte viel, verwöhnte ihn, redete mit ihm, streichelte ihn in den Schlaf. In den letzten Wochen war er schließlich nur noch ein Schatten seiner selbst, am Leben, aber nicht mehr lebendig.

Am Montag fuhr ich mit ihm zu unserer Tierärztin. Sie meinte, es wäre ein Wunder, dass er noch so dastehen würde. Er sei ein zäher Bursche. Ich weiß, Spike versuchte, stark zu sein – für mich. So wollte auch ich für ihn stark sein – und ließ ihn gehen, in Würde. Zu einem Zeitpunkt, da er noch nicht ganz am Ende war. Er lag in meinen Armen und ließ es geschehen.

Nun quäle ich mich durch den Tag. Vermisse ihn an jedem Ort. Nach zwölf gemeinsamen Jahren ist mir sein Da-Sein so in Fleisch und Blut übergegangen, dass ich immer wieder vergesse, was war und reflexartig seinen Wassernapf auffüllen oder ihm Gute Nacht sagen will. Spike war ein guter, sanfter und treuer Hund, voller Hingabe und Lebensfreude. Er hat mich bedingungslos und unbeirrbar geliebt, mich beschützt und begleitet. Er war immer da. Er ist die Hundeliebe meines Lebens.


Für immer in meinem Herzen.

Kommentare:

  1. Oh nein, das tut mir furchtbar leid und ich wünsche dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit. ♥

    AntwortenLöschen
  2. ein Post den ich mit Tränen in den Augen lesen muss,
    der Hund schaut wirklich total lieb und ein treuer Weggefährte aus.

    alles Liebe & viel Kraft für die kommenden, schwierigen Tage.

    lg netzchen

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das tut mir leid.
    Ich drücke die Daumen, dass der Schmerz weggeht und einfach die schönen Erinnerungen bleiben.

    AntwortenLöschen
  4. ������ gute Reise Spyke!
    ich lese deinen blog sehr gerne
    Lieben Gruß
    a.

    AntwortenLöschen
  5. oh die Fragezeichen waren ein Regenbogen Hundepfoten und wieder ein Regenbogen

    AntwortenLöschen
  6. das ist sehr traurig! Ich hatte keine Hundeliebe, aber eine Katzenliebe und ich vermisse sie nach Jahren immer noch.

    AntwortenLöschen
  7. Sehr berührend. Ich kann dies sehr nachempfinden.

    AntwortenLöschen
  8. Ich fühle mit euch und wünsche euch viel Kraft für die nächste Zeit.

    Ganz liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Maria!
    Ich kann nicht bleiben, ich muss nun gehn...
    der Regenbogen ruft mit den schönsten Farben
    Aber immer, wenn es regnet und die Sonne scheint,
    bin ich bei Dir und leuchte nur für Dich.

    Denk immer daran, Du hast mich nicht verloren
    ich bin Dir den Weg nur vorausgegangen...
    Der Tag wird kommen, an dem wir uns wiedersehn...
    der Tag, an dem wir zusammen am Himmel wandeln.

    Lieber Spike, bis dahin werden wir dich immer in lieber Erinnerung behalten!

    AntwortenLöschen
  10. Das ist wirklich sehr traurig, wenn man von einem geliebten Haustier, an das man sich so gewohnt hat, Abschied nehmen muss.

    Davor fürchte ich mich bereits jetzt schon bei unserem Hund. Alles Gute!

    Lg Susanne

    AntwortenLöschen
  11. Ich schicke dem lieben Spike einen Abschiedsgruß. Schön, dass er für Dich da war. Alles Liebe von Frau Ziii

    AntwortenLöschen
  12. ach Maria, es tut mir leid - ein schönes Bild, ihr zwei!

    AntwortenLöschen
  13. Es tut mir so leid, dass dir so etwas Trauriges widerfahren ist, da gibt es keinen Trost.

    AntwortenLöschen
  14. So traurig, da kullern mir direkt die Tränen aus den Augen...

    AntwortenLöschen
  15. Danke für diese Zeilen und die schönen Bilder. Ich weine mit und schaue mein altes Büsi an, welches neben mir liegt...- Liebe Grüsse-dora

    AntwortenLöschen
  16. Ich hatte nach dem Lesen deines Artikels auch Tränen in den Augen.
    Alles Liebe,
    Eva

    AntwortenLöschen
  17. Oh nein, nein, nein!
    Auch bei dir ist so, dass auf einmal ganz klar war, wann der Moment gekommen ist, um adieu zu sagen. Leider kenne ich das auch.

    AntwortenLöschen
  18. Ach ihr Lieben, ich danke euch von Herzen für eure zarten und tröstenden Worte... es ist wirklich schön zu wissen, dass es so viele Menschen gibt, die meine Trauer verstehen und nachvollziehen können ... Danke!

    AntwortenLöschen
  19. Durch den einen oder anderen Post ist Spike mir schon ans Herz gewachsen -- wie muss es da erst Dir ergehen... Ich kann mir gut vorstellen, dass Du ihn überall siehst und hörst und spürst.

    AntwortenLöschen
  20. Dankedankedanke ... schön langsam geht's wieder ein bissl bergauf ...

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Maria, es tut mir sehr sehr Leid dass du Spike gehen hast lassen müssen! Behalte deine (wirklich wundervollen!) Erinnerungen an ihn, und er wird nie ganz weg sein!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...