Dienstag, 8. Dezember 2015

Rezension: Süßer Sonntag


Ein Buch wie es herrlicher nicht sein könnte, ist Süßer Sonntag von Ilse König, Clara Monti und Inge Prader. Die drei Damen haben sich mächtig ins Zeug gelegt, um Das Backbuch für den schönsten Tag der Woche zu schaffen – und es ist ihnen gelungen!

Bevor ich mehr darüber erzähle: In ein neues Jahr soll man ohne Altlasten starten. Hier werden im Dezember daher noch vier Kochbücher vorgestellt und das – so hoffe ich zumindest – innerhalb der nächsten 10 Tage. Dann ist vielleicht sogar noch Zeit, eines oder mehrere der Bücher für Weihnachten zu besorgen? Auf jeden Fall halte ich mich bei diesen vier Rezensionen kurz – denn trotz aller Besinnlichkeit ist der Advent doch eine ganz schön hektische Zeit.

Süßer Sonntag ist im Brandstätter Verlag erschienen, großformatig, schwer, eindrucksvoll. Die schönen Fotografien der Kuchen, Törtchen und Kekse ziehen sich teilweise sogar über 1,5 Seiten – wie schön zum Blättern und Schwelgen! Und was es eigentlich alles über den Sonntag zu sagen gibt …

Folgende Kapitel finden sich im Buch:

* Start in den Sonntag
            Süße Kleinigkeiten für Frühaufsteher
            Allerlei für den Langschläfer-Brunch
* Sonntagstisch – Tartes der Saison zum Dessert
* Sonntagnachmittag mit oder ohne Gesellschaft
Kaffee und Kuchen: Tradition trifft modern
Feines zum Tee
* Sonntagsausflug – Blechkuchen und andere flache Kuchen zum Mitnehmen für Groß und Klein
* Sonntagsbesuch bei Familie und Freunden – Süße Mitbringsel, schön verpackt
* Fin du jour – Trostspender, Goûters für Leseratten und Musikliebhaber, Schräges für TV-Serienfreaks, süße Traumbringer und mehr
* Draufgabe – Süßes zum Aufstreichen

Danach folgen noch Tipps und Tricks aus der Backstube sowie ein einfach gehaltenes Register.

Was mir besonders gut gefällt

* der nicht allzu verschwenderische Umgang mit Backpulver
* die vielen wunderbaren Zitate, die sich mit dem Sonntagsthema beschäftigen (Wer jeden Tag nur Kuchen isst und Keks und Schokolade, der weiß ja nicht, wann Sonntag ist, und das ist wirklich schade. Anonym)
* die Vielfalt der Rezepte in diesem Buch

Was mir nicht so gut gefällt

* hm …
* wartet, ich blättere schon, gleich fällt mir was auf …
* hm …

Ich finde das Buch durch und durch gelungen!


Nachgekocht

Vanilla Camomilla, ein einfacher Rührkuchen mit Vanille, Kamille und Honig, soll nach einem stressigen Sonntag für Entspannung und guten Schlaf sorgen. Ja … das passt irgendwie. Ich fühl mich fast ein wenig tiefenentspannt. Der Kuchen war übrigens sofort weggenascht und hat ausnahmslos allen geschmeckt. Beim nächsten Mal werde ich allerdings ein bisserl weniger Zucker nehmen.

Vanilla Camomilla aka Kamilli-Vanilli-Kuchen

Zutaten für 3 Miniformen mit 12 cm Durchmesser (ich habe die halbe Teigmenge gemacht und in meine Back die Hälfte-Gugelhupfform gefüllt)

120 g Zucker
3 EL getrocknete Kamillenblüten (Tee)
100 g Butter
2 Eier (L)
3 EL Honig
160 g Mehl
½ TL Backpulver
1 TL Vanilleextrakt (ich: 1 EL Vanillezucker)
1 Prise Salz

Butter und Mehl für die Formen

1. Zucker mit Kamillenblüten im Mörser fein verreiben oder in der Küchenmaschine vermahlen (ich habe dafür die elektrische Kaffeemühle verwendet, der Duft dieses Aromazuckers war umwerfend!). Sieben, damit keine Blütenreste im Zucker bleiben (habe ich nicht gemacht, ich mag Blütenreste im Teig).

2. Butter bei kleiner Hitze schmelzen, abkühlen lassen.

3. Eier mit dem parfümierten Zucker und Honig weißcremig aufschlagen. Mehl mit Backpulver vermischen, unter die Eicreme heben. Geschmolzene Butter, Vanilleextrakt und Salz unterrühren.

4. Formen buttern und bemehlen. Teig einfüllen. 30 Minuten kühl ruhen lassen.

5. Ofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze bzw. 195 °C Umluft vorheizen. Kuchen 5 Minuten auf der mittleren Schiene backen, dann Temperatur auf 180 °C (Umluft 160 °C) reduzieren und 25 – 30 Minuten fertig backen.


To Cook-Liste

Die ist übervoll, das ist klar. Meine Top Five sind:

Brioche maison
Mohntorte ganz in Weiß (mit weißem Mohn, weißer Schokolade und einer dicken Staubzuckerschicht bedeckt)
Zebrakuchen
Vollkorn-Apfel-Honig-Kuchen
Wanderkekse

Fazit: Ich empfehle Süßer Sonntag von Ilse König, Clara Monti und Inge Prader allen, ausnahmslos. Und wer nicht backen kann, der sollte es allein wegen dieses Buches lernen.

Süßer Sonntag – Das Backbuch für den schönsten Tag der Woche
von Ilse König, Clara Monti und Inge Prader
Gebundene Ausgabe, 192 Seiten
Brandstätter Verlag, 1. Auflage 2015
ISBN: 978-3850339414
Preis: € 29,90

Ein herzliches Dankeschön an den Brandstätter Verlag, der mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Kommentare:

  1. Das Buch lacht mich schon einige Zeit an jetzt, sollte ich vielleicht doch?? Das einzige was mich bisher abhielt war- Schande über mich- die Schriftart der Überschriften. Ja wirklich :-) Manche konnte ich gar nicht entziffern, leider. Vielleicht sollte ich mich nochmal näher befassen mit dem süßen Sonntag! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Ich kannte das Buch nicht, aber schon allein der Kamillenzuckerkuchen gefällt mir sehr, warum kommt man nicht selbst auf solche Ideen... Neugierig wäre ich auch auf die weiße Mohntorte... lg

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...