Donnerstag, 10. Dezember 2015

Rezension: Junikas Lieblingsrezepte + Gewinnspiel!


!!! NACHTRAG vom 16.12.2015: Die kleine Glücksfee hat das Los von Katrin aus dem Topf gezogen. Herzlichen Glückwunsch, liebe Katrin! Bitte teile mir per Mail deine Postadresse mit, damit ich dir deinen Gewinn zusenden kann!

Das erste Junika-Buch, Junika beginnt zu essen, hat mich voll und ganz überzeugt. Nicht, dass ich dadurch von Breikost auf BLW, also Baby Led Weaning, umgestellt hätte, das nicht. Aber ich konnte mir trotzdem viele Ideen und Anregungen holen und fand die Rezepte spannend und modern.

Das Nachfolgewerk, Junikas Lieblingsrezepte – Voller Genuss für die ganze Familie – salz- und zuckerarm kochen, beschäftigt sich nun, eh klar, mit Gerichten für schon etwas ältere Kinder, ab 18 Monaten lese ich da. Ich war sehr gespannt, was sich die beiden Autorinnen Eva Kamper-Grachegg und Manuela Christl (die kürzlich wieder Mutter geworden ist, ich gratuliere herzlich!) wieder alles ausgedacht haben.

Rezepte gibt es für folgende Gelegenheiten:

* Wir starten in den Tag
* Mahlzeit! (Das sind die Hauptgerichte)
* Unterwegs jausnen!
* Besonders feiern

Dazwischen kurz und bündig Ernährungsphilosophisches, Tipps und Wissenswertes rund um das Essen mit kleinen Rackern.

Was mir besonders gut gefällt

* Den Bildern sieht man an, dass es sich um ein Nachfolgewerk handelt. Sie schauen sehr professionell und appetitlich aus. Auch die Fotos der beiden Zwerge sind supersüß.
* Die Rezepte sind wieder sehr abwechslungsreich und inspirierend.
* Es wird viel Obst und Gemüse und viel Vollkorn verwendet.
* Viele Rezepte sind vegan, was aber gar nicht an die große Glocke gehängt wird.
* Die Autorinnen verwenden Rosinen!

Was mir nicht so gut gefällt

* Birkenzucker, Kokosblütenzucker, Reissirup. Ich mag zwar alternative Süßungsmittel gerne und verwende sie auch – aber eben genauso wie den normalen Zucker. Weil ich finde, dass man auch damit „zuckerarm“ ganz gut hinkriegt.
* Das Brausepulver-Rezept (Zitronensäurepulver, Natron, Birkenzucker und Bio-Lebensmittelfarbe) finde ich doch ein wenig schräg. Es passt irgendwie nicht ins Konzept.

Nachgekocht


Apfel-Topfencreme zum Löffeln

Grundsätzlich eine sehr gute Nachspeise, allerdings würde ich beim nächsten Mal die Haferflocken und Mandeln nicht trocken, sondern mit etwas Honig anrösten. Wie im Rezept beschrieben ist es mir ein wenig zu fad.

Zutaten für 2 Weckgläser à 125 ml

3 EL Granola (das Junika-Granola wird aus Haferflocken, Kokosöl, Kokosblütenzucker und etwas Zimt hergestellt – Haferflocken und Kokosöl werden kurz in einer heißen Pfanne durchgeröstet, dann wird gesüßt und gewürzt), oder 3 EL Haferflocken und 3 EL geriebene Mandeln) (ich: letzteres)
3 süße Äpfel (optional 1 süßer Apfel und etwa 50 g ungesüßtes Apfelmus) (ich: letzteres)
1 TL Kokosöl
125 g Topfen
1 EL Mascarpone (oder Sauerrahm) (ich: letzteres)
frisches Mark einer Vanilleschote

1. 2 Äpfel schälen, entkernen, mit wenig Wasser weich dünsten und pürieren. Apfelmus auskühlen lassen (alternativ fertiges Apfelmus verwenden, ich habe karamellisiertes Ofenapfelmus verwendet).

2. Haferflocken und Mandeln in einer Pfanne leicht anrösten und auf einem Teller auskühlen lassen (oder Junika-Granola verwenden).

3. Den dritten Apfel schälen, entkernen und in sehr feine Würfel schneiden. Mit dem Kokosöl etwas anbraten.

4. Topfen, Mascarpone und Vanille glatt rühren, dann mit dem Apfelmus vermengen.

5. In passenden Gläsern oder Schüsselchen Topfencreme, Apfelwürfel und Granola aufschichten, wobei mit Granola abgeschlossen wird.


Bohnen-Mais-Burger aus dem Ofen: Die Kombination aus Bohnen, Mais und Quinoa für die Patties hat mich extrem angelacht. Allerdings … Nein, da werden wir keine Freunde. Aus dem Ofen, so ganz fettlos, sind Burgerlaibchen einfach nur trocken und fad.

To Cook-Liste

Kokosbrot
Cremige Dinkelpfanne mit Avocado und Heidelbeeren
Kraftkekse
Grüne Fleischbällchen aus dem Ofen (aber vermutlich nicht aus dem Ofen)
Haselnusscreme-Schnecken

Fazit: Mit Junikas Lieblingsrezepte ist den Autorinnen abermals ein schönes Kochbuch gelungen. Die Zutatenlisten sind übersichtlich, die Anleitungen knapp, aber ausreichend. Trotzdem hat mich Junika beginnt zu essen mehr überzeugt.

Junikas Lieblingsrezepte – Voller Genuss für die ganze Familie – salz- und zuckerarm kochen
von Eva Kamper-Grachegg und Manuela Christl
Gebundene Ausgabe, 112 Seiten
Ueberreuter Verlag, 1. Auflage 2015
ISBN: 978-3800076345
Preis: € 19,99

Ein herzliches Dankeschön an den Ueberreuter Verlag, der mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Und weil mit der Ueberreuter Verlag aus Versehen nicht nur eines, sondern gleich zwei Exemplare geschickt hat, darf ich an dieser Stelle eines verlosen. Wer also vielleicht noch ein Weihnachtsgeschenk braucht, der hinterlässt unter diesem Post einen Kommentar bis zum 15.12.2015. Dann sollte das Buch noch rechtzeitig beim Gewinner sein. Das Minimädel höchstpersönlich wird die Verlosung vornehmen. Viel Glück!

Kommentare:

  1. Das Buch steht ganz oben auf meiner Liste. Lese den Blog von Junikas Mama schon ganz lange und finde die Rezepte wahnsinnig toll :D

    AntwortenLöschen
  2. Da Kleinzwerg nächste Woche 18 Monate wird, wäre dieses Buch sehr passend unterm Baum. :)
    Lese schon lange heimlich, still und leise deinen Blog und genieße ihn sehr, da wir kulinarisch auf der gleichen Wellenlänge zu sein scheinen!

    LG, Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, liebe Katrin! Und du kannst ruhig öfter mal "lauter" werden hier im Blog ;-)

      Löschen
    2. Werde mich öfter melden. Und DANKE an das Minimädel mit dem glücklichen Händchen! :) freu mich sehr!

      Löschen
    3. Ich gratulier dir zu deinem Gewinn - viel Freude damit!

      Löschen
  3. Hallo, nachdem die kleine Maus bei mir in ein paar Tagen 5 Monate alt wird gustiere ich diesmal schon mit dem Buch 'Junika beginnt zu Essen'. Aber da der große Bruder mit seinen 4,5 Jahren gerade unersättlich ist und ich manchmal glaube ich kann ihn kaum noch ernähren soviel wie er isst wäre der Gewinn des Buches 'Junikas Lieblingsrezepte' für Ideen und Anregungen sicher toll! :) (e-Mail: ilse(dot)stuetz(at)gmx(dot)at)
    GLG und eine schöne Adventszeit, ilse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na für den großen Bruder ist da bestimmt was dabei ... Für das Minimädel, 5,5 Jahre, passt es nämlich auch sehr gut :-)
      Auch dir eine schöne restliche Adventzeit mit deiner Familie und alles Liebe!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...