Freitag, 18. September 2015

Urkeksi


Das Spiel mit der Sprache ist ein schönes Spiel. So bin ich auch immer für Worte und Unworte des Jahres zu haben. 2012 verfehlte ein superliebes Wort nur knapp die Wahl zum Jugendwort des Jahres: Urkeksi. Moi, ist das nicht süß? Wenn etwas toll ist und ganz furchtbar spitze, dann ist es urkeksi. Ich hab zwar noch nie jemanden gesehen, dessen Lippen dieses Wort auch tatsächlich formten, aber bitte – hier steht es schwarz auf weiß.

Ja, eh. 2012 ist schon lange, lange her. 2015 sieht lockerlich ganz anders aus. Heute lassen sich Swaggetarier ihr Essen von Genussoptimierern zubereiten, während sie im Earthporn rumoxidieren. Voll bambus!


Fruchtschmetterlinge

Diese Kekse (urkeksi, btw) seien ganz besonders meiner älteren Schwester gewidmet, die mich manchmal besser kennt als ich mich selbst. Als ich ihr und ihren Buben die süßen Schmetterlinge zum Kosten reichte, fragte sie gleich nach dem Rezept. Eine Bitte, die ich locker lässig vom Tisch wischte mit dem Argument: Eh bald am Blog. Ähem. Hat nicht ganz ein Jahr gedauert …
Der Teig für die Fruchtkekse ist wunderbar wandelbar – Fruchtmus und Mehlsorte können nach Belieben ausgetauscht werden, auch an der Zuckerart und –menge lässt sich schrauben.

Zutaten

100 g weiche Butter
100 g Zucker
100 g Fruchtmus (Erdbeer, Banane, Apfel, Himbeer, …)
200 g Mehl (glatt, Vollkorn, ganz nach Belieben)

1. Butter mit Zucker schaumig rühren.

2. Fruchtpüree und Mehl dazugeben, die Masse zu einem glatten Teig verkneten.

3. Teig in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen. Der Teig ruht auch problemlos über Nacht.

4. Backrohr auf 180 °C vorheizen.

5. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 5 mm dick ausrollen und Schmetterlinge oder andere Formen (eigentlich wollte ich ja Fruchtfliegen machen, aber auf die Schnelle hatte ich keine geeignete Ausstechform zur Hand J) ausstechen.

6. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und in 15 – 20 Minuten hell backen.

7. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Kommentare:

  1. Die sind aber süß!
    Ich glaub das Rezept nimm ich mir mal mit, wollte eh mal wieder Keksi backen für ein paar kleine Mäusis :-)
    Liebe Grüße und schönes Wochendende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die schmecken deinen Mäusis bestimmt :-) Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Danke für den Sprachkurs - lustig - ich muss wirklich ganz schön weit hinter dem Mond sein. Keksi auch nett!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen - brauchst dir aber nix zu denken ... Ich wohn mit dir hinterm Mond ;-)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...