Sonntag, 3. Mai 2015

Wie im Märchen


Es waren einmal, vor langer, langer Zeit, zwei Pastinaken, die wussten nicht recht, was sie werden sollten. Ein Rohkostsalat? Eine Pastasauce? Püree? Schmorgemüse? Wie endlos sie dalagen und nachdachten! Doch plötzlich fiel es ihnen wie Schuppen von den Augen: Ein Kuchen. Genau.


Die Suche nach dem perfekten Rezept nahmen sie nicht so ernst, das erstbeste sollte es sein, so ungeduldig waren sie. Aber ach, wenn die zwei Wurzeln das geahnt hätten … Als der Kuchen aus dem Ofen kam, war es nämlich so: Er schmeckte nicht. Nicht so richtig jedenfalls. Das Gemüse zu grob gerieben, der Kuchenteig zu schwer, die rechte Süße fehlte.


Doch die beiden hatten Glück. Sie wurden wiedergeboren. Als Pastinaken, noch einmal. Und dieses Mal machten sie es richtig. Suchten geduldig nach einem neuen, besseren Rezept, befolgten es brav, aber nicht verbissen. Und am Schluss? Da waren sie glücklich. Richtig glücklich.


Und die Moral von der Geschicht? Das erstbeste Rezept, das nimm besser nicht …


Pastinakenkuchen mit weißer Schokolade

Was für ein Kuchen! Beim Rezeptestudium war ich allerdings ein wenig verwirrt: Eine Zutatenliste ohne Eier, es muss aber dann doch irgendwann einmal eine Eier-Masse in den Teig gearbeitet werden … Meinen Kuchenteig rührte ich auf jeden Fall so:

Zutaten für 1 Kastenform

300 g Pastinaken
1 Bio-Orange
130 g weiche Butter
130 g Zucker
2 Eier
100 g glattes Mehl
100 g Vollkornmehl
1 TL Backpulver
1 TL Zimtpulver
½ TL gemahlene Muskatnuss
1 Prise Salz
100 g weiße Schokolade

Butter und Mehl für die Form
Staubzucker zum Bestreuen

1. Backofen auf 170 °C vorheizen.

2. Eine Kastenform befetten und bemehlen oder mit Backpapier auslegen.

3. Die Pastinaken schälen und fein reiben.

4. Die Orange heiß waschen und die Schale abreiben. Saft auspressen.

5. Butter mit Zucker schaumig rühren.

6. Nach und nach die Eier unter den Abtrieb rühren, dann Orangenschale, Orangensaft und geriebene Pastinaken.

7. Glattes Mehl, Vollkornmehl, Backpulver, Zimt, Muskatnuss und Salz vermischen und mit der Butter-Eier-Masse vermengen.

8. Kuchenteig in die vorbereitete Kastenform füllen und verstreichen.

9. Die weiße Schokolade in Rippen brechen und diese senkrecht in den Teig stecken, bis sie ganz verschwunden sind.

10. Den Kuchen etwa 50 Minuten backen.

11. Kuchen etwas überkühlen lassen und aus der Form stürzen. Vollständig abkühlen lassen.

12. Mit Staubzucker bestreuen.

Rezept aus dem Buch Alles Gemüse! Genussvolle Desserts mit Gemüse von Julie Andrieu, erschienen bei Gerstenberg.

Kommentare:

  1. wunderschöne Fotos hast du gemacht!
    aber Pastinaken für süß, das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, die sind doch weniger "anpassungsfähig" als Karotten oder Zucchini?? nicht?? lg


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pastinaken schmecken wunderbar in "süß", die sind ja auch selber geschmacklich eher auf der süßen Seite. Mich fasziniert auch immer der wunderbare Honigduft beim Schmoren von Pastinaken ... Auch der kleine Mann mag übrigens Pastinaken sehr gern :-)
      Probiers aus!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...