Sonntag, 5. April 2015

Rosi und Anna werden sich freuen


Rosi Anna, Rosi Anna, freuet euch, der Herr ist da!

Das Minimädel hüpft fröhlich singend durch die Wohnung, das Lied eine Nachwehe vom vergangenen Palmsonntag. Als ihr das zu langweilig wird, verabschiedet sie sich Richtung Oma und huscht die Treppen hinab. Etwa eine Stunde später ist das Minimädel wieder da.

Die Oma schaut jetzt Barbara Karli!

Barbara Karli… Ich schmunzle.

Mama, darf ich auch schauen? Da, hier ist die Fernbesteuerung!

Das Minimädel steht vor mir, blinzelt mich fragend an und hält mir das kleine schwarze Gerät unter die Nase. Ich liebe sie, diese witzigen und skurrilen Wortwelten, die sich meine Kleine zurechtzimmert …

Vor dem Fernseher saß sie dann übrigens nicht, denn zum Glück braucht es keine allzu großen Überredungskünste, um sie von Alternativen zu überzeugen. Also ab in die Küche, wir backen noch schnell etwas für Ostern.


Linzer Osterfleck

Der Osterfleck oder Osterfladen ist eines der ältesten Osterbrote. Es hat eine einfache runde und flache Form und ist meist mit Stichelungen verziert, die eine Sonne darstellen sollen. Auf der Suche nach einem Rezept bin ich bei zwei Autoren fündig geworden, nämlich bei Georg Friedl und bei Franz Maier-Bruck. Beide Rezepte ähneln sich, meines ist eine Melange aus beiden. Der Osterfleck wurde traditionell im Umland von Linz gebacken und gerne am Ostermontag mit einem roten Ei in der Mitte verschenkt. Er schmeckt sehr fein und leicht und nicht zu süß.

Zutaten für 1 Stück

250 g glattes Mehl
20 g frische Germ (1/2 Würfel) oder 1 Packerl Trockengerm
2 Dotter
50 g Zucker
1 Prise Salz
1 EL Rosinen
125 ml lauwarme Milch

1 Ei zum Bestreichen

1. Mehl in eine Schüssel geben, frische Germ hineinbröseln bzw. Trockengerm dazugeben.

2. Dotter, Zucker, Salz, Rosinen und lauwarme Milch dazugeben und alles mit dem Knethaken der Küchenmaschine (oder mit dem Mixer) etwa 5 Minuten lang auf mittlerer Stufe zu einem glatten Germteig verkneten.

3. Den Teig mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat.

4. Eine Tortenform (26 – 28 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen oder befetten und bemehlen.

5. Den Teig gut durchkneten und dann auf der bemehlten Arbeitsfläche kreisrund auf die Größe der Tortenform ausrollen.

6. Die Teigscheibe in die Tortenform legen, mit dem Geschirrtuch abdecken und noch einmal 30 – 45 Minuten gehen lassen.

7. Backrohr auf 170 °C vorheizen.

8. Ei zum Bestreichen gut versprudeln.

9. Den Germteig mit dem versprudelten Ei bestreichen und mit Hilfe eines dickeren Partyspießchens oder ähnlichem mit Stichen verzieren.

10. Im vorgeheizten Rohr etwa 30 – 35 Minuten backen, dabei nach der Hälfte der Backzeit abdecken, damit der Osterfleck nicht zu dunkel wird.

11. Aus dem Ofen nehmen, etwas überkühlen lassen, vorsichtig den Rand von der Tortenform lösen, vollständig aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


FROHE OSTERN!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...