Mittwoch, 25. Februar 2015

Frauen und Schokolade oder Wie einmal ein Mann deren Schokohimmel auf die Erde plumpsen hat lassen


Mehrere Jahre ist es schon her, da saß ich gemeinsam mit Mutter und Tante im Veranstaltungsraum einer Bank. Gut gelaunt, in der fünften Reihe und ein kleines bisschen inkognito. Die Bank hatte einen Ernährungswissenschafterkollegen geladen, um über gesunde Ernährung zu sprechen. Und seine Kunden geladen, sich das anzuhören. Natürlich ließ ich mir das nicht entgehen. Ich war neugierig und wollte ein wenig spionieren.

Das Publikum bestand vorwiegend aus Frauen. Vermutlich mit ein Grund, warum es der Vortragende, ein attraktiver und charmanter Mann, schon nach den ersten Sätzen in der Tasche hatte. Die Damen lauschten gespannt, nickten bestärkend, hier und da vermutete ich sogar ein leichtes Knistern in der Luft. Ich versteckte mich hinter einer Fönfrisur, war totally amused und regelmäßig am Schmunzeln.

Als das Referat zu Ende war (es war eins von den guten), wurde stürmisch und begeistert in die Hände geklatscht. Ja, so ist es mit der gesunden Ernährung, und keinen Bissen anders! Der Vortragende bedankte sich und übergab artig dem Bankdirektor das Wort, der sich seinerseits bedankte und eine Angestellte herbeiwinkte. Die trug einen kleinen Geschenkkorb in den Händen, den sie dem Mann der Stunde zu überreichen hatte. Im Korb lag – unter anderem – dunkle Schokolade.

Die Angestellte smalltalkte:

Von der dunklen kann man sich ja ruhig was gönnen, die macht nicht dick, gell?

Sie lachte schelmisch und forderte mit einem kleinen Augenzwinkern eine Bestätigung ein.

Daraufhin lachte der Vortragende ebenso schelmisch:

Na ganz so ist das nicht, die macht genauso dick wie jede andere.

Totenstille. Ich schwöre.

Wo Milchschokolade mehr Zucker hat, hat die dunkle halt mehr Fett, erklärte der Kollege. Die Kalorien sind dieselben und die sind nun mal ausschlaggebend, wenn es ums Dickmachen geht.

Der Frau mit dem Korb kehrten sich die Mundwinkel um und vermutlich rutschte ihr Herz in die Hose. Der Bankdirektor lachte lauter als geplant. Die Damen im Publikum schauten verwirrt. Dieser Mann hatte gerade, ganz unverblümt noch dazu, einen gewichtigen Aspekt ihrer Dürfen-Sollen-Philosophie auf den Kopf gestellt. Auch sie, die edle, die zarte, macht also dick! Herrje. 
So schnell wurde ein Buffet noch nie eröffnet.

Mutter und Tante fragten mich später:

Stimmt das denn mit der Schokolade?

Natürlich stimmt das, antwortete ich, aber jetzt einmal im Ernst: Bei Schokolade geht’s nicht ums Dickwerden. Da geht es ums Genießen. Sie schmeckt einfach zu gut.

Beide nickten, wir waren uns schnell einig. Und der Schreck war bald vergessen.

Frauen dieser Welt: Lasst euch eure Schokolade nicht nehmen! 

Schon gar nicht von einem Mann.


Schokolade und Dirndln

Diese gekochte Schokoladencreme ist wunderbar weich und seidig. Geschmacklich funktioniert sie sowohl mit Zartbitter- als auch mit Milchschokolade. Und die säuerlichen Dirndln passen – natürlich – ganz hervorragend dazu.

Zutaten für 4 Portionen

160 g Schokolade nach Wunsch und Geschmack
225 g Vollmilch
225 g Schlagobers
1 EL Vanillezucker
3 EL Zucker
4 Dotter

150 g Dirndlpüree (bei mir TK und aufgetaut)
1 – 2 EL Vanillezucker

geraspelte Schokolade

1. Backofen auf 150 °C vorheizen.

2. Schokolade fein hacken und in eine Metallschüssel geben.

3. Milch mit Schlagobers, Vanillezucker und 1 EL Zucker aufkochen und über die gehackte Schokolade gießen. Rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist.

4. Dotter mit 2 EL Zucker gut verrühren, dann die heiße Schokoladenmischung unter ständigem Rühren untermischen. Sollte sich dabei an der Oberfläche Schaum bilden, diesen am besten mit einem Löffel entfernen, sonst sieht das fertige Dessert optisch nicht ganz so perfekt aus.

5. Dirndlpüree mit Vanillezucker nach Geschmack süßen und auf 4 hitzebeständige Förmchen verteilen.

6. Für das Wasserbad einen Wasserkocher mit Wasser füllen und aufkochen.

7. Die Schokoladenmischung vorsichtig und durch ein feines Sieb über das Dirndlpüree in die Förmchen gießen. Die Förmchen in eine ausreichend große Auflaufform stellen (sie sollten sich nicht berühren und auch nicht am Rand anstehen).

8. Die Auflaufform in den vorgeheizten Ofen stellen. Vorsichtig das kochende Wasser in die Auflaufform gießen, sodass die Förmchen zu gut zwei Drittel ihrer Höhe im Wasser stehen.

9. Ofen schließen und die Schokoladentöpfchen etwa 1 Stunde im Wasserbad garen. Ob sie fertig sind, erkennt man, wenn man vorsichtig an den Förmchen wackelt: Die Masse sollte in der Mitte nicht mehr flüssig, sondern puddingartig sein.

10. Die Schokoladentöpfchen aus dem Ofen und dem Wasserbad nehmen und auskühlen lassen.

11. Mit geraspelter Schokolade und Dirndlzucker garnieren.

Kommentare:

  1. Es soll ja Frauen geben, die heimlich Schokolade essen ... *hüstel*
    Deine Crème sind klasse aus, werde sie ausprobieren und genießen!
    Gruß, K.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na hoffentlich genießt du die Creme un-heimlich ;-)
      Liebe Grüße vom Mädel!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...