Samstag, 8. März 2014

Ein Kindheitstraum: Mein erstes Buch!


Schon als Kind war es für mich faszinierend, Bücher zu machen. Ich fand es spannend, lose Blätter zusammenzufügen, diese dann zu bemalen oder kurze Geschichten oder Rezepte (!) hineinzuschreiben. Im Alter von etwa 12 oder 13 Jahren war ich bei der Deutsch-Schularbeit die einzige, die unter drei Themen den Heimatroman wählte. Mein Lehrer sagte damals bei der Notenverteilung zu mir: „Maria, damit wirst du dir vielleicht einmal dein Geld verdienen.“ Ob er damit das Schreiben an sich oder das Schreiben von Heimatromanen meinte, das sei dahingestellt. Auf jeden Fall gibt es jetzt eine ganz, ganz große Ankündigung.

Ich hab es hier schon leise anklingen lassen: Es ist ein Buch. Eins für Kinder. Eins mit Kräutern. Mit der Brennnessel, meinem Lieblingskraut. Und es hat mit Kochen und Essen zu tun. Es geht also um alles, was mir lieb ist und teuer und das ist so großartig, so stimmig und außerordentlich, dass mir fast schon die Worte fehlen.

Hmmm … Dieser Moment verdient es, ausgekostet zu werden.

Aber alles der Reihe nach: Vor gut einem Jahr haben meine Schwester und ich unser Brennnesselmärchen von König Nesselbart beim Projekt lesen lieben lernen der St. Nikolaus-Kindertagesheimstiftung in Wien eingereicht. Und Wahnsinn: Unsere Geschichte wurde ausgewählt, professionell illustriert und publiziert zu werden. Was ich damals noch kaum glauben konnte, ist jetzt schon ziemlich nah. Zum Greifen nah noch nicht ganz, aber zum Anschauen und Staunen …


Für die Illustration zeichnet die wunderbare Karoline Neubauer verantwortlich. Ihre spannende Mischung aus Collagetechnik und Fotografie ist ganz besonders, zauberhaft im wahrsten Sinne des Wortes. Hach, wie ich mich freue!

Das Buch wird ungefähr Anfang Mai erscheinen, nähere und weitere Infos folgen hier. Zuerst einmal backe ich für König Nesselbart ein Brot, auf das er sich mächtig Butter und Marmelade türmen kann, damit er nicht immer so grantig sein muss.


Einfaches Brennnessel-Toastbrot

Zutaten für 1 Kastenform

Butter zum Ausstreichen und je 1 EL Leinsamen, Sesam und Brennnesselsamen zum Ausstreuen der Kastenform

200 g glattes Mehl
200 g Vollkornmehl
25 g Leinsamen
20 g Sesam
5 g Brennnesselsamen
1 EL Salz
1 EL Brotgewürz
gut ¼ Würfel frische Hefe (oder ½ Packerl Trockengerm)
350 ml lauwarmes Wasser

1. Die Kastenform mit Butter ausstreichen (geht am besten mit den Fingern) und mit der Samenmischung ausstreuen.

2. Mehl, Leinsamen, Sesam, Brennnesselsamen, Salz und Brotgewürz in eine Schüssel geben und vermischen. Hefe hineinbröckeln und das Wasser dazugeben. Den Teig mit den Knethaken des Mixers oder in der Küchenmaschine etwa 10 Minuten auf zweiter Stufe gut durchkneten.

3. Teig in die vorbereitete Kastenform füllen, abdecken und an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen.

4. Backrohr auf 200 °C vorheizen.

5. Das Brot etwa 1 Stunde backen. Klingt es beim Klopfen auf die Oberseite hohl, ist es fertig.

6. Das Brot sofort nach dem Backen aus der Form auf ein Gitter stürzen. Die Unterseite prüfen: Ist sie noch sehr weich, das Brot noch einmal ohne Form in den Ofen stellen, bis auch die Unterseite hohl klingt, wenn man darauf klopft.

7. Auf dem Gitter ohne Abdecken abkühlen lassen.

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch, wie wundervoll!
    Die Illustrationen gefallen mir auch sehr, schöne Idee. Wünsche dir ein wunderschönes Wochenende!
    Liebe Grüße,
    Eva
    P.S.: Und so ein hübsches Messer wie auf dem ersten Foto hätte ich auch gern. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Eva :-) Das Messer hab ich meinem Papa stibizt, der ist immer wieder einmal auf Flohmärkten unterwegs und kommt dann eben auch mit solchen Sachen heim ;-)

      Löschen
  2. Herzlichen Glückwunsch! Die Illustrationen sehen wirklich sehr toll aus :)
    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Carola, ich bin auch immer noch so begeistert :-)

      Löschen
  3. Ganz herzlichen Glückwunsch! Die Illustrationen sind wirklich sehr gelungen. Und von dem Brot nehme ich auch gerne ein Stückchen. Leider ist meine kleine Brennesselsamenernte im Glas verschimmelt und im Bioladen sind sie seit Weihnachten ausverkauft. :-(

    Ganz liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du musst die Brennnesselsamen wirklich sehr, sehr gut durchtrocknen, bevor du sie in Gläser abfüllst. Das ist mir auch schon einmal passiert, seitdem nehme ich das Trocknen sehr streng und es funktioniert jetzt auch.
      Danke :-)

      Löschen
  4. Herzlichen Glückwunsch! Klingt toll und sieht sehr fein aus!
    Lg Irmi E.

    AntwortenLöschen
  5. Gratuliere, das ist ja sehr großartig!
    Wo gibt's Brennesselsamen?

    Aber erst muss ich eh die Müsli Weckerl nachbacken, die Zutaten hab ich schon im Haus!

    lg S.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Brennnesselsamen gibts wieder ab Herbst und zwar an (fast) jeder Brennnesselstaude - unbedingt ernten! Gekauft habe ich sie noch nie. Viel Spaß beim Weckerlbacken!

      Löschen
  6. Ganz toll, dass Du sowas machst. Viel Erfolg mit dem Buch und weiteren Projekten! Gabriela

    AntwortenLöschen
  7. Ich gratulier dir sehr zum Buch, du teilst uns doch mit, wenn es zu kaufen ist (ich hab 2 kleine Neffen)...
    und die Brennesselsamen bekomm ich auch nirgends zu kaufen (wie Sina), du sammelst sie sicher im Garten, oder?
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Friederike ... Ja, hier gibt's dann alle News zum Nachlesen :-) Ich sammle die Samen im Garten oder im Wald - wo sie grad wuchern. Liebe Grüße!

      Löschen
  8. Wünsche dir viiiiiiiiiel Erfolg mit dem Buch und dass das es erst der Anfang einer laaaaangen Schriftstellerkarriere ist!! Freu mich schon auf die Geschichte von König Nesselbart! Bis bald, liebe Grüße von URSI!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daaaaaaanke Ursi und ja, bis bald! Liebe Grüße!

      Löschen
  9. Ganz herzliche Glückwünsche zum Buch! Das ist toll, und die Illustrationen sehen wunderschön aus. Ich drücke alle Daumen, dass es ein richtiger Erfolg wird!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, wie mich all eure Glückwünsche freuen! Für mich ist ja schon allein die Tatsache ein Erfolg, dass das Buch "richtig" verlegt wird :-)

      Löschen
  10. Mei, da gfrei I mi schu ganz toll drauf!!! Momentan" bin ich auf Brennesselsaft". (",) Gratulirere recht herzlich und wünsche viel Erfolg. Liebe Grüße aus Tirol, Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da freu ich mich auch, dass du dich freust, Beate! Brennnesselsaft? Schmeckts? Liebe Grüße!

      Löschen
  11. Das Brot habe ich gestern nachgebacken, schmeckt köstlich! Ich sammle jedes Jahr im Herbst Brennesselsamen und mit diesem Rezept sind sie gut einsetzbar. Glückwunsch zum Buchprojekt! Bin gespannt!
    Schöne Grüße von der Mosel
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich Ulrike, danke für dein Feedback! Liebe Grüße!

      Löschen
  12. ....ach und noch was: das Messer auf dem einen Foto wirkt sehr märchenhaft, mit dem Relief auf dem Griff...
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es sind Menschen drauf, aber irgendwie sieht es so aus, als würden sie arbeiten ;-)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...