Dienstag, 7. Januar 2014

Auch Pferde haben Wünsche frei


Ich bin mir sicher: Sollte mein Pferd Phoenix einen Neujahrswunsch hegen, so würde er lauten:

Leckerliiiiiiiies!!!

Warum alle meine Tiere (alle, ausnahmslos!) so verfressen sind und waren, kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen. Die Tatsache, dass es so ist, lässt mein Umfeld aber vermuten, dass mein Kommunikations- und Belohnungsverhalten in eine doch eher eindeutige Richtung geht. Ja gut, mag schon sein. Vielleicht liegt es aber auch ganz einfach daran, dass meine Leckerlis so richtig gut schmecken? Hä?? Hat daran schon mal jemand gedacht???


Wildfruchtleckerlis für Pferde

Zutaten für 1 Blech

150 g Vollkornmehl
100 g Weizenkleie
200 g Haferflocken
50 g getrocknete Holunderbeeren und Hagebutten*
100 g Zuckerrübensirup (oder Honig)
300 ml Wasser

1. Mehl, Kleie, Haferflocken und Trockenfrüchte vermischen.

2. Sirup und Wasser zur Mehlmischung geben und gut verkneten. Sollte der Teig zu weich sein, mit etwa Mehl nachhelfen, ist er zu fest, noch etwas Wasser hinzufügen.

3. Backrohr auf 180 °C vorheizen.

4. Aus dem Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche Rollen mit etwa 2 cm Durchmesser formen, etwa 2 cm kleine Stücke abschneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen (der Platz dazwischen muss nicht allzu groß sein, die Leckerlis gehen ja nicht auf).

5. Etwa 20 Minuten backen.

6. Noch mindestens einen Tag nachtrocknen lassen.


*Holunderbeeren und Hagebutten habe ich im Spätsommer und Herbst geerntet und im Ganzen an der frischen Luft in der Sonne getrocknet. Die Holunderbeeren habe ich dann erst im trockenen Zustand abgerebelt (muss nicht allzu ordentlich sein – die Pferde sind da nicht wählerisch, zumindest meine nicht).

Kommentare:

  1. Hm, also ich verstehe Phoenix.
    Die würde ich auch essen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ich auch getan ;-) Waren gut! Und sind auch schon wieder aus :-)

      Löschen
  2. Liebe Landmädel,
    da wäre ich doch gerne Pferd bei Dir.
    Liebe Grüße
    Braunelle
    Leider habe ich kein Pferd, sonst würde ich sie sofort nachbacken.

    AntwortenLöschen
  3. Interessant - schon wenn mal was für diese wunderschönen 4-Beiner mit Hufen machen kann!

    Tolle Bilder

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Netzchen! Schön, dass du wieder da bist :-)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...