Mittwoch, 3. Juli 2013

Menschen und Erdbeeren


Einige Momente lang genau wahrnehmen, was rundherum geschieht: Wie selten ich das mache. So schade, denn dabei entgehen mir viele Dinge. Lustige, spannende, erhellende Dinge.

Wie die Frau heut früh im Dirndlkleid, am Rad ist sie an mir vorbei gerauscht, hat sich wie ein Wildfang in die Kurven gelegt und dabei herzlich gelacht - und auch mich damit fröhlich gemacht.

Oder die Moped-Oma, rote Jacke, roter Helm und rote Schuhe – sie könnte glatt einem Kinderbuch entknattert sein.

Die feine, alte Dame, die meinen Hund bewundert: „Wia aus’n Oa’l g’schö’t“ sehe er aus. Erst einige Zeit später wird mir die hochdeutsche Entsprechung bewusst.

A., der mir gesteht, er träume des Öfteren von Sauerrahm.

Und die Walderdbeeren! Wie sie auf ihrem weichen Obersbett liegen und ganz innig mit den Zuckerbussis knutschen …


Für diese Erdbeerliebelei gibt es kein Rezept. Sie besteht aus geschlagenem Obers, Baiserküssen (Baisermasse nach dieser Anleitung, vor dem Backen mit einer Sterntülle in kleinen Tupfen aufs Blech dressiert) und frischen Walderdbeeren. Aber was für ein Genuss …

Kommentare:

  1. Wunderschön!

    Ich kann Dich verstehen, war ich doch überglücklich, als ich Anfang der Woche auf dem Heimweg ganz viele Walderdbeeren entdeckt habe :) Zuhause eine kleine Schüssel geschnappt und direkt sammeln gegangen!

    Einige gab es abends noch zum selbstgemachten Eis auf dem Balkon, den Rest am nächsten morgen im Müsli - besser kann man doch garnicht in den Tag starten :D

    AntwortenLöschen
  2. Für dieses Baiser-Rezept danke ich dir ganz, ganz herzlich! Ich kann nämlich sehr gut Schneehauberln auf Kuchen setzen, aber diese feschen kleinen Baisers bring ich nicht zamm. Entweder durch und durch knochentrocken oder innen zu feucht oder was weiß ich, klappt einfach nie. Das Rezept klau ich mir und mache am Wochenende eeeeendlich Eton Mess, das ich schon seit so langer Zeit mal machen will.

    AntwortenLöschen
  3. Sieht das verführerisch aus!
    Unsere Walderdbeeren im Garten sind jetzt auch reif, bzw. werden jeden Tag viele reif,..herrlich!

    AntwortenLöschen
  4. Danke Sandra! Das ist Sammlerglück, gell? :-)

    Ich war auch eeeewig auf der Suche nach einem Rezept, das gelingt. Ein besseres habe ich noch nicht gefunden - Nimm es und triumphiere, Turbohausfrau!

    Und ich krieg die Krise, weil sie bei uns schön langsam schon wieder dem Ende zugehen, giftigeblonde - aaahhh! Walderdbeeren müsste es immer geben ... ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Dem Ende? Hier fängt das wohl grad erst an, waren sehr spät heuer die lieben Erdbeeren.
    Vielleicht haben wir andere Sorten?

    Viele krieg ich nie zusammen weil sämtliche Familienmitglieder und auch Gäste sich bedienen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, das hängt sicher auch von Witterungsbedingungen, Klima, etc. ab - ich hab heute mein, wie ich befürchte, letztes Walderdbeer-Rezept für dieses Jahr gepostet ... Seufz!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...