Samstag, 13. April 2013

Karotte + Huflattich = Mango

Meine Schwester kaut Gouda mit Karotte. Sagt Walnuss. Ich denke kurz, sie ist verrückt. Bis ich selber probiere. Und tatsächlich: Gouda gemeinsam mit Karotte geduldig verkaut ergibt einen Geschmackseindruck, der ein wenig an Walnuss erinnert.



Nein, nein, wir waren nicht betrunken - es lag an der Karotte. Karotte kann sogar nach Mango schmecken, nämlich dann, wenn sie auf Huflattich trifft. Diese Weisheit habe ich bei Georg Friedl gelernt und sie stimmt. Seine Karotten-Huflattich-Sauce schmeckt faszinierend exotisch und nach Heimat zugleich. Und weil der Huflattich da ist, sobald der Schnee weg ist, habe ich sein Rezept auch schon ausprobiert:

Karotten-Huflattich-Sauce

(Rezept aus „Mühlviertler Koch:Buch“ von Georg Friedl, erschienen im Verlag Bibliothek der Provinz)

Georg Friedl hat sie zu einer hauchdünnen, knusprigen Topfentarte serviert, sie passt aber sicher auch zu einer leichten Mousse sehr gut. Oder ganz pur, als Süppchen zum Dessert?

3 kleine Karotten
3 EL Honig
3 EL Huflattichblüten (die gelben Blütenblätter aus dem Kelch heraus gezupft)
½ Vanilleschote
1/8 l Schlagobers

1. Karotten schälen und in feine Scheiben schneiden.

2. Den Honig leicht karamellisieren, Karotten, Huflattichblüten und Vanilleschote zugeben und knapp mit Wasser bedecken.

3. Zugedeckt weich kochen.

4. Schlagobers dazu geben und ganz fein mixen, anschließend durch ein feines Sieb passieren*.

*Den Rückstand im Sieb habe ich übrigens nicht weggeworfen, sondern mit Naturjoghurt und einem letzten Rest Apfelcurd vermischt – ich war im Himmel, ehrlich.


Man sagt, der Huflattich treibt alles Dunkle aus dem Körper, das sich über den Winter angesammelt hat. Ein schöner Gedanke finde ich – und vermutlich sogar wahr.

Kommentare:

  1. Sehr spannend... das probiere ich aus. Ich finde Deine ausgefallenen und doch so bodenständigen Rezepte immer super. Glaubst, könnte ein Salat aus geraspelten Karotten und Huflattichblüten auch funktionieren?

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin mir sicher, dass das funktioniert, Frau Ziii - vielleicht mit einem Honig-Dressing? Weil die Blüten vom Huflattich ja auch honigähnlich riechen... das passt sicher gut!

    AntwortenLöschen
  3. Gerade wollte ich das Gleiche schreiben wie Frau Ziii - finde ich SEHR spannend, dein Rezept!

    AntwortenLöschen
  4. das gefällt mir - hab ich noch nie gehört. Werd gleich schauen, dass ich Huflattich finde!

    AntwortenLöschen
  5. danke für den tollen tipp!
    da tun sich ja welten auf! mango-ähnlichen geschmack aus heimischen zubehör zu zaubern, das klingt wie ein wunder (seit ich vor vielen jahren in mittelamerika reife mangos gegessen habe, bin ich dem geschmack von mangos verfallen) leider hab ich den blogbeitrag erst gelesen, als wir den ausflug in die au mitsamt auf schotterbänken blühenden huflattichen schon hinter uns hatten. verflixt, da hilft nur: schnell wieder raus ins grüne! lg von irmi e.

    AntwortenLöschen
  6. Huflattich treibt alles Dunkle aus dem Körper - das klingt ja spannend,
    sieht auch super aus!

    LG Netzchen

    AntwortenLöschen
  7. Ja, die Sauce hat auch mich gleich fasziniert, als ich ihr im Salzamt zum ersten Mal begegnet bin, Micha :-)

    Küchenschabe und Irmi: Nix wie raus! Jetzt blüht er grad so schön, der Huflattich!!!

    Ausprobieren, Netzchen! Kann ja nicht schaden ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Hello!! I have been stopping by here for a while and love your interesting recipes! Is there any chance of having a translate button somewhere on your blog? I can read it all without a problem but would love to link some of your posts with other English speaking folk now and again.
    This recipe sounds fascinating, and although Coltsfoot doesn't grow here in Australia, I would love to try it out...... one day.....!!!

    AntwortenLöschen
  9. Hi Evi, it's so nice to have you here! I've already been thinking about translating my recipes in english - to date it's a lack of time that prevents me from doing so. But maybe ... one day ... :-)

    AntwortenLöschen
  10. Hab mir jetzt dieses Mühlviertel Kochbuch in der Bücherei ausgeliehen, weil ich einen Blick reinwerfen wollte in das Werk, in dem dem Koch sowas wie z.B. ein Hauch von Mango aus Karotten und Huflattich einfällt. Das Kochbuch ist eines der schönsten, in dem ich je geblättert habe - die Mischung aus Poesie, Bildern, Tradition und Inspiration - toller Tipp!!! Lg Irmi E.

    AntwortenLöschen
  11. Gell, Irmi? Bin auch immer wieder total begeistert beim Durchblättern... Werd's dem Georg Friedl morgen ausrichten, hab nämlich das Vergnügen, wieder mal bei ihm essen zu dürfen. Und ich freu mich schon soooo :-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jööö - viel Vergnügen dabei - ein Genuss wird es ja ganz bestimmt werden :-)

      Löschen
    2. Mah, und WAS für ein Genuss! Und die Karotten-Huflattich-Sauce war auch dabei ;-)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...