Mittwoch, 10. April 2013

Frühling, kehr ein!

Gestern noch hab ich gedacht, mein Backzauber hätte gewirkt, der Winter hätte seine Wintergemüsetorte geschnappt und sich mit ihr davon gemacht. Die Sonnenstrahlen waren herrlich! Aber heute ist schon wieder alles anders, verregnet, unwirtlich. Seht mich verärgert stampfen wie ein kleines, großes Rumpelstilzchen. Na gut, leg ich halt noch eins drauf. Pflanz ich mir eben meine Kräuter selber an und lock damit den Frühling:



Das Minimädel ist begeistert von ihrer Kresseraupe. Überhaupt finde ich Kresse genial. Wächst auf Watte! Ist stets zuverlässig! Und wohl eine der einfachsten Möglichkeiten, Kindern den Weg vom Samen zur Pflanze zu erklären. Und dann … Was gibt es Besseres als frisches Brot mit Butter und Kresse drauf?

Für die Kresseraupe (gesehen hier) braucht man natürlich zuerst einmal: Eier. Rund um die Osterzeit fällt das ja nicht allzu schwer. Beim Eier-Aufschlagen also aufpassen, damit schöne Behälter entstehen. Diese auswaschen und kopfüber trocknen lassen.
Dann werden sie angemalt (was daheim ist, ich hab zum Beispiel alte Seidenmalfarbe verwendet) und getrocknet. Ein Ei bekommt Augen, Nase und Mund. Die anderen kriegen Beine aus Holzperlen, sie werden einfach mit Klebstoff drauf gepickt. Der Kopf wird an eines der Eier mit Beinen geklebt, damit er nicht umfällt. Nun werden noch zwei größere Holzperlen auf grünen Draht gesteckt und als Fühler im Kopf der Raupe platziert.
Und schon geht’s ans Säen! Die Eier mit etwas Watte befüllen, Kressesamen darauf verteilen und mit Wasser benetzen.

Dann warten, beobachten, gießen, warten, nachschauen … Das Mini-Mädel hat sich richtig verantwortlich gefühlt. Somit wäre auch das Pflanzen-Tamagotchi entdeckt. Mag mir vielleicht jemand meine Erfindung abkaufen?

Kommentare:

  1. ja, sind die süß!
    da hätte ich auch gerne sofort kleine Kinder, die das mit mir basteln könnten!!!

    Echt witzig!

    LG Netzchen

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, meine Kresseversuche sind leider gescheitert, ich hatte keine Watte im Haus und habs mit was anderem versucht, ich verschweige lieber, womit.

    Nachdem das Kind aber Kresse ins Schulbrot möchte, werde ich das nochmal angehen.
    Wie lange dauert das bis man ernten kann?

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja eine süße Idee!!! Vllt. könnte sich das Minimädel auch um meine Pflanzen ein wenig kümmern, die warten auch sehnsüchtig auf jemanden, der sich für sie verantwortlich fühlt hihi

    @giftigeblonde: ich nehme immer Küchenrolle, hat noch immer geklappt. Und wenns warm genug ist, kann man schon nach 4 Tagen das erste Mal ernten!

    Wie du schon oben geschrieben hast liebes Mädel vom Land - ein Butterbrot mit Kresse - DAS ist Frühling, egal wie das Wetter draußen ist. Zum Glück. Sooo, und jetzt noch ein wenig Frühling auf meinen Teller....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Küchenrolle hatte ich verwendet, und nach über einer Woche waren immer noch die Samen zu sehen, aber keine Spur von was ausgetriebenem, trotz täglichem Wässern.

      Ich werde mir Watte besorgen:-)

      Wächst der dann nochmal nach?
      Oder muss man neu ansetzen?

      Löschen
    2. Bin schon drauf gekommen, dass sie es auch immer schön warm haben möchten. Wenn ich sie in unserer kühlen Küche bei 16° stehen habe, wird sie nix, die Kresse :-(
      Und wenn alles abgeschnitten und vernascht ist, neu ansetzen. Manchmal habe ich auch 2 Schälchen gleichzeitig, ich Unersättliche... Dann ist immer welche da, wenn die eine noch wächst, ist die andere schon fertig.

      Löschen
  4. Das lässt sich eh machen, Netzchen ;-)

    Bei mir hats etwa 5 Tage gedauert, giftigeblonde!

    Bei den anderen Pflanzen ist sie eh nicht so verantwortungsbewusst, Himbeerschoko ;-))

    @ Turbohausfrau: Hast du hier auch einen Kommentar hinterlassen? Wenn ja, ich glaub, ich hab ihn versehentlich gelöscht... Und find ihn nimmer :-( Sorry!

    AntwortenLöschen
  5. Danke, ich werde einen neuen Versuch starten, sobald ich Watte besorgt habe, das scheint mir sicherer.

    AntwortenLöschen
  6. Servus,

    das ist ja eine ganz süße Idee. Ich glaube das gefällt auch unseren Kindern!
    Ich wage mich heuer das erste mal an Sprossen ud Keimlinge, mal sehen ob das den Kindern schmeckt.
    VG Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Sprossen züchten taugt mir auch total, Sandra! Und geht, so finde ich zumindest, ebenso easy wie das mit der Kresse.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...