Montag, 28. Januar 2013

Use Up Along 2013 – Simplify your kitchen



Ich bin begeistert! Davon, wie sehr mein Vorratsschrank schon geplündert, wie neuartig mancher Geschmackseindruck, wie vielfältig doch die Use Up-Küche ist! Ich habe das Gefühl, schon lange nicht mehr so abwechslungsreich gekocht zu haben. Ich fühle mich kreativ. Und gut. Weil ich Lebensmittelvorräte gesichtet und gezielt verwertet und sie nicht in der Schublade vergessen habe, bis sie nicht mehr zu gebrauchen sind (was leider auch immer wieder einmal passiert).

Eine kleine (für mich persönlich wahrscheinlich sogar repräsentative) Stichprobe der gelungenen Rezepte habe ich für euch ausgewählt, die dazugehörigen Bilder sind in der Collage farbig dargestellt. Bitteschön:

Panisse

Panisse ist ein Snack aus Kichererbsenmehl, das Rezept stammt von hier. Ich habe es genauso übernommen und die Masse mit Kreuzkümmel gewürzt. Dazu Sauerrahm-Dip und Snack-Gemüse. Panisse kann ich mir auch gut in Wraps vorstellen. Sogar dem Minimädel hat’s geschmeckt – und das will was heißen.

Apfel-Reis-Creme
(2 Portionen)

300 ml Apfelsaft aufkochen. Währenddessen 3 EL Reismehl mit einigen Esslöffeln kaltem Apfelsaft glatt rühren und ich den kochenden Apfelsaft einrühren. Eindicken lassen und nach Geschmack noch mit Reismalz oder Honig süßen. In Gläser füllen und abkühlen lassen, mit einer Schlagobershaube garniert und mit Zimt bestreut servieren.

Orangen-Hagebutten-Joghurt mit Rum
(2 – 4 Portionen)

3 Orangen filetieren, dabei den Saft auffangen. Orangenfilets und –saft in einem Topf aufkochen und auf kleiner Flamme einige Minuten köcheln lassen. 2 – 3 EL Hagebuttenmark dazugeben und nochmals kurz aufkochen. Vom Herd nehmen und mit 1 EL Vanillezucker und etwas Rum verfeinern. Fruchtsauce mit Joghurt servieren.

Buchweizen-Apfel-Kuchen
(Idee: Gusto 3/2009)

2 reife Äpfel (oder auch Birnen)
140 g Buchweizenmehl
1/2 Packung Backpulver
2 Eier
1 Prise Salz
80 g Staubzucker
1 EL Vanillezucker
Schale von ½ unbehandelten Zitrone
100 g Schlagobers
100 g zerlassene Butter

1. Den Boden einer Kastenform oder einer runden Springform mit Backpapier auslegen.

2. Äpfel (oder Birnen) schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und in Spalten schneiden. Den Boden der Form dicht damit auslegen.

3. Backrohr auf 160 °C vorheizen.

4. Mehl mit Backpulver mischen. Eier mit Salz, Staubzucker, Vanillezucker und Zitronenschale schaumig rühren. Schlagobers einrühren, Mehlmischung und zerlassene Butter unterheben.

5. Masse in die Form füllen und etwa 35 – 45 Minuten (je nach verwendeter Form) backen.

6. Kuchen aus dem Rohr nehmen, etwa 5 Minuten in der Form überkühlen lassen und danach auf ein Kuchengitter stürzen.

7. Wer mag, kann den Kuchen noch mit erhitzter Marillenmarmelade einstreichen und mit Schlagobers garnieren.

Kommentare:

  1. Das mit dem Sichten der Vorratsschränke ist eine herrliche Idee für die letzten grauen Tage vor dem Frühling. Ich habe da bestimmt auch noch einige Kandidaten, die dringend verbraucht werden müssten. Danke für den "Schubs". :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es immer wieder toll, was du alles kochst und backst :)
    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
  3. Bitte gern, Kochpoetin :-)

    Das freut mich, Carola!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...