Mittwoch, 4. April 2012

Tierisch sportlich


Das ist Ally. Ally vor dem Eiffelturm. Warum sie dort steht? Weil sie vergangenen Oktober Österreich bei der Agility-Weltmeisterschaft in Frankreich vertreten durfte, gemeinsam mit ihrem Frauchen (meiner Schwester) Steffi. 


Und das ist Spike. Spike vor dem Keksi. Warum er so beleidigt ins Eck schaut? Weil er das Keksi (noch) nicht fressen darf, sondern erst posieren muss. Auch Spike trainiert Agility, gemeinsam mit seinem Frauchen (mir). Es macht ihm Spaß, aber nicht immer. Er ist schnell, aber nur, wenn er will. Böse Zungen behaupten daher, er wäre schon „mehr wos fia hinta d’Ofenbeng“ (der/diejenige darf sich ruhig angesprochen fühlen). Aber nein. Das ist reine Verhandlungssache.


Diese Kekse können gut als Trainingsleckerlis verwendet werden, da sie weich und elastisch sind:

Schnelle Hunde(kekse)

Zutaten für 1 – 2 Blech

1 Glas Babybrei Karotte püriert
1 Glas Babybrei Rindfleisch püriert
1 EL Öl
Haferflocken und Mehl

1. Backrohr auf 180 °C vorheizen.

2. Die Babybreie mit dem Öl vermischen und dann soviel Haferflocken und Mehl unterrühren, dass ein formbarer Teig entsteht, der nicht klebt.

3. Teig ausrollen und kleine Formen ausstechen oder, wenn es schneller gehen soll, fingerdicke Rollen formen und in kleine Stücke schneiden.

4. Etwa 30 – 40 Minuten backen.


Und jetzt zerbeiß’ ich’s!






Und wer sich jetzt anschauen möchte, wie Agility mit einem Hund aussieht, der auch ohne Leckerlis irre schnell läuft, bitteschön:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...